Show Less

Einheitliche Corporate Governance-Grundsätze für die Europäische Aktiengesellschaft (SE)

Eine rechtsvergleichende Untersuchung anhand der Ausgestaltung der SE im deutschen und britischen Recht

Series:

Geng-Sook Leem

Im weltweiten Wettbewerb der Corporate Governance-Systeme – bei der Wahlmöglichkeit der SE – ist jedes System permanent aufgefordert, ein besseres System zu schaffen, mit dem das Unternehmen optimalen Erfolg erzielen und im Wettbewerb überleben kann. Dabei wird hier nach der Möglichkeit der einheitlichen Corporate Governance-Grundsätze für die EU durch die Konvergenz als ein Produkt des Systemwettbewerbs gefragt. Unter dieser Fragestellung wird die Corporate Governance der SE im Vergleich zwischen der deutschen und britischen dualistischen SE sowie der deutschen und britischen monistischen SE untersucht. Mit Hilfe dieses Vergleichs werden die Stärken und Schwächen beider Systeme herausgearbeitet. Damit wird eine Annäherung beider Systeme versucht, die zur Verwirklichung der ursprünglichen Grundidee der SE und weiter zur Vollendung des Europäischen Binnenmarktes für die Europäische Integration beitragen können. Die Verwirklichung dieses erstrebenswerten Ziels ist aber in der Realität aufgrund unlösbarer Hemmnisse («Pfadabhängigkeit») noch fern. In diesem Zusammenhang wird die Frage gestellt, ob es möglicherweise eine Methode gibt, die die bei der Konvergenz des positiven Rechts entstandenen Probleme überwindet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

LITERATURVERZEICHNIS 327

Extract

327 Literaturverzeichnis Abeltshauser, Thomas E (1990): Der neue Statutsvorschlag für eine Europäi- sche Aktiengesellschaft, in: AG 1990, S. 289- 297. Achleitner, A.-K./Wichels, D. (2002): Stock-Option-Pläne als Vergütungsbe- standteil wertorientierter Entlohnungssysteme, in: Achleitner, A,-K, Wollmert, P. (Hrsg.) Stock Options, Stuttgart 2002, S. 1-24. Albach, Horst (Hrsg.) (1994): Culture and Technical Innovation, The Academy of Sciences and Technology in Berlin, Research Report 9, Berlin/New York Albach, Horst (1997): Gutenberg und die Zukunft der Betriebswirtschaftslehre, in: BB 1997, S. 1257-1283. Alberth, Markus R. (1998): US-amerikanische Gläubigerbilanzen durch Cove- nants in Verträgen, der Versuch einer weltweiten Kategorisierung der Rech- nungslegung und Folgen für die internationale Harmonisierungsdiskussion, in: BB 1998, S. 803-824. Allen, F/Gale, D. (2000): Comparing Financial Systems, Massachusetts, 2000. Alvarez, M./Wotschofsky, S. (2003): Zwischenberichterstattung nach Börsen- recht/DRS, IAS, und US-GAAP, 2. Auflage, Berlin 2003. Anderson, R.C./Mansi, S. A./Reeb, D.M. (2004): Board Characteristics, Ac- counting Report Integrity and the Cost of Debt, in: Journal of Accounting and Economics, Vol. 36 Issue 3, 2004, 315-342. Arrow, Kenneth J. (1991): The Economics of Agency, in: Pratt, John W./Zeckhauser, Richard J. (Hrsg.): Principal and Agents: The Structure of Busi- ness, Boston, S. 37-51. Arora, Anu (1991): Abolition of the ultra vires rule (1991) JBL, S. 582-589 Arsalidou, Demetra (2002): The liability of non-executive directors for negliegent omissions: A new approach under legislation, 23 Co Law, S. 107-114. Bassen, A. (2002): Institutionelle Investoren und Corporate Governance – Ana- lyse der Einflussnahme unter besonderer Berücksichtigung börsennotierter Wachstumsunternehmen, Wiesbaden, 2002....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.