Show Less

Zur Theorie der Lehnprägung im deutsch-tschechischen Sprachkontakt

Eine historisch-vergleichende Untersuchung im innerslavischen und europäischen Kontext

Series:

Ales Puda

Welcher Teil einer Sprache ist nicht über den «Leisten der Lehnprägung geschlagen»? Um das fremde Sprachgut im eigenen Gewand ranken sich in den europäischen Philologien viele Mythen und Legenden, die teils auf einer stiefmütterlichen Behandlung beruhen, teils aber auch sprachpolitisch bewusst gestreut wurden. Diese Arbeit versteht sich einesteils als theoretische Abhandlung zu den Bedingungen, Ursachen und Prozessen, die zu einer Aufnahme von deutsch-tschechischen Lehnprägungen im innerslavischen und weiteren europäischen Kontext führten. Anderenteils schließt sich ihr ein tschechischer Wörterbuchteil mit ausgewählten calquierten Substantivbeispielen an, deren etymologische sowie lexikographische Wortgeschichte soweit wie möglich nachgezeichnet wurde. Dabei wurden neben neuen Lemmata auch Verbesserungen zu bereits vorhandenen Einträgen in den etymologischen Wörterbüchern des Tschechischen vorgenommen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6.1.1. Lehnübersetzung (Subklassifikat der Lehnformung) 36

Extract

36 Lehnübersetzung gen (Lüt) auf, die er 1951 noch zur Obergruppe der Lehnformung134 (Lf) zusammen- fasst. Gemeinsam mit der Lehnschöpfung bildet die Lehnformung eine weitere Ober- gruppe, die Lehnbildung (Lbi),135 obgleich man die Lehnschöpfung (Lsch) hier auf- grund seiner fehlenden strukturellen Reproduktion als ranggleichen Typus wird aus- gliedern müssen (Kap. 6.3.). Synonyme Termini treten übersprachlich für die Ober- gruppe wie folgt auf: Č., slk. slovotvorný kalk (Palcútová 2005); r. словообразовательные кальки (Šanskij 1955, Fleckens- tein 1963a;1963b;1966a, Efremov 1959;1971;1974b), снимки;136 структурно-семантические кальки (Rot 1970: 250), структурные кальки, морфемные кальки (Apreotesei 1973); заимство- ванные образования (Žluktenko 1989: 82); p. kopie, repliki, odbitki, tlumaczeniowce, kalka leksykalna (strukturalna, Obara 1989: 69;72;75f.); selten p. kalka słowotwórcza;137 bg. cтруктурни лексикални калки (Blagoeva 2003: 133); engl. translation loan words; loanword by derivation; loanshift creation, loan translation; morphemic replica (loanshifts, Haugen 1950: 214 f.;1956: 762), loan creation (Haugen 1956: 764); frz. calques lexicaux/ morphématiques (Apreotesei 1973); frz. cal- que, it. calco, rum. calcul lexical/de structură (Hristea 1967: 511); ung. tűkőrszó nhd. Spiegelüber- setzung (Földes 1990: 174). 6.1.1. Lehnübersetzung (Subklassifikat der Lf) Für die vor Betz (1936;1945;1949;1951;1959;19743) kursierenden Termini Wortüber- setzung, Bildungslehnwort, Übersetzungslehnwort, Übersetzungsentlehnung, Überset- zungswort, treue Nachbildung und Übersetzung von fremdsprachlichen Bezeichnun- gen,138 die alle denselben Transferenzmodus beschreiben, schlägt er die Bezeichnung Lehnübersetzung139 vor. Diese liegt vor, wenn „ein Wort [...] nach dem Vorbild eines fremdsprachlichen Wortes neu gebildet [wird, Anm. d . Verf.], indem es dieses Vorbild...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.