Show Less

Wahrung der Intimität? Grenzen des Persönlichkeitsschutzes für Prominente

Series:

Nina Fechner

Im Medienzeitalter zeigt die Öffentlichkeit ein gesteigertes Bedürfnis, an dem Leben prominenter Personen teilzunehmen. Privatheit und Intimität werden dem Informations- und Sensationsinteresse der breiten Öffentlichkeit geopfert. Aber müssen Prominente grenzen- und schutzlos Eingriffe in ihre Persönlichkeitsrechte hinnehmen? Das wechselseitige Spannungsverhältnis zwischen Mediengrundrechten und Persönlichkeitsrechten Prominenter erfordert eine neue Grenzziehung gegenüber dem standardmäßig gewährleisteten Persönlichkeitsschutz. Diese Arbeit unternimmt vor diesem Hintergrund den Versuch, neue Abwägungskriterien zum Ausgleich kollidierender Interessen zu finden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einführung 21 1. Teil: Grundlagen 23 1. Kapitel: Inhalt und Schranken des Allgemeinen Persönlichkeitsrechtes 23 A. Entstehung und Entwicklung 23 I. Die Zivilrechtsprechung des BGH 24 1. Die Leserbrief- Entscheidung 24 2. Die Herrenreiter- Entscheidung 25 3. Die Tonband- Entscheidung I 25 4. Die Caterina-Valente- Entscheidung 26 5. Die Mephisto- Entscheidung 27 II. Die Verfassungsrechtsprechung des BVerfG 27 1. Der Fall Soraya 28 2. Die Lebach- Entscheidung 28 3. Die Eppler- Entschdeidung 29 B. Einzelne Strukturmerkmale 30 I. Ableitung aus Art. 2 I GG und Art. 1 I GG 30 II. Entwicklung der Sphärentheorie 32 III. Sozial-, Privat-, Intimsphäre 32 1.Sozialsphäre 33 2. Privatsphäre 33 3. Intimsphäre 34 IV. Kritische Betrachtung der Sphärentheorie 34 C. Einordnung in das System der Grundrechte 36 I. Schutzbereich 36 II. Eingriff 37 III. Schranken 39 2. Kapitel: Kollidierendes Verfassungsrecht 40 A. Die Meinungsfreiheit gem. Art. 5 I Satz 1 Hs.1 GG 41 I. Bedeutung 41 II. Schutzumfang 42 1. Der Begriff „Meinung“ 42 2. Geschütztes Verhalten 43 3. Träger der Meinungsfreiheit 44 B. Die Pressefreiheit gem. Art. 5 I Satz 2 Alt.1 GG 44 I. Bedeutung 44 II. Schutzumfang 46 1. Der Begriff „Presse“ 46 2. Geschütztes Verhalten 46 3. Träger der Pressefreiheit 47 III. Besonderheit: Funktion der Presse und „öffentliche Aufgabe“ 47 C. Die Rundfunkfreiheit gem. Art. 5 I Satz 2 Alt.2 GG 49 I. Bedeutung 49 10 II. Schutzumfang 50 1. Der Begriff „Rundfunk“ 50 2. Geschütztes Verhalten 50...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.