Show Less

Wahrung der Intimität? Grenzen des Persönlichkeitsschutzes für Prominente

Series:

Nina Fechner

Im Medienzeitalter zeigt die Öffentlichkeit ein gesteigertes Bedürfnis, an dem Leben prominenter Personen teilzunehmen. Privatheit und Intimität werden dem Informations- und Sensationsinteresse der breiten Öffentlichkeit geopfert. Aber müssen Prominente grenzen- und schutzlos Eingriffe in ihre Persönlichkeitsrechte hinnehmen? Das wechselseitige Spannungsverhältnis zwischen Mediengrundrechten und Persönlichkeitsrechten Prominenter erfordert eine neue Grenzziehung gegenüber dem standardmäßig gewährleisteten Persönlichkeitsschutz. Diese Arbeit unternimmt vor diesem Hintergrund den Versuch, neue Abwägungskriterien zum Ausgleich kollidierender Interessen zu finden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Teil: Prominente Menschen als Träger des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts 65

Extract

65 2. Teil: Prominente Menschen als Träger des Allgemeinen Persön- lichkeitsrechts Als Einleitung dieses Teils soll ein Zitat von Carl Maria von Weber dienen, der einst betonte, dass „es gewiss sei, dass keine Musik komponiert, kein Gemälde gemalt und kein Gedicht gedichtet würde, wenn nicht der Trieb, auf andere zu wirken, im Men- schen läge“1. Kennt man die Grundlagen des Allgemeinen Persönlichkeitsrechtes aus Art. 2 I GG i.V.m. Art. 1 I GG (1. Teil) stellt sich im 2. Teil der Arbeit die Frage, welche Bedeu- tung das APR explizit für die zu untersuchende Personengruppe- Prominente Men- schen- hat. Welche Beziehung herrscht zwischen dem APR und prominenten Perso- nen? Was genau unterscheidet überhaupt einen anonym lebenden Menschen von einem Menschen, der im Lichte der Öffentlichkeit steht? Was ist eigentlich Öffentlichkeit im rechtstechnischen Sinne? Welche Kriterien entscheiden darüber, ob ein Mensch als prominent bezeichnet werden kann? Ist man als prominenter Mensch zugleich auch eine „absolute bzw. relative Person der Zeitgeschichte“2 oder eine „öffentliche Per- son“? 1. Kapitel: Personen im Lichte der Öffentlichkeit Personen, die im Lichte der Öffentlichkeit stehen, sind zunächst natürliche Personen. Sind sie infolgedessen Träger des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts? Und aus welchem Grund könnte es erforderlich sein, Personen, die im Lichte der Öffentlichkeit stehen, von den anonym lebenden Menschen im Rahmen der Grund- rechtsberechtigung abzugrenzen? Welche Veränderung zieht rechtstechnisch die Ein- ordnung einer Person in die Kategorie „im Lichte der Öffentlichkeit“ oder auch „Pro- minenz...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.