Show Less

Leistungsstörungen im Arbeitsverhältnis nach neuem Schuldrecht

Series:

Anna-Luise Börner

Die Modernisierung des Schuldrechts hat im Arbeitsrecht zahlreiche Fragestellungen aufgeworfen. Die Autorin setzt sich u. a. mit der schuldrechtlichen Behandlung des häufigsten Falls der Leistungsstörung im Arbeitsverhältnis – der krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit – auseinander. Eine differenzierte Betrachtung ihrer verschiedenen Erscheinungsformen ermöglicht eine interessengerechte Lösung für beide Arbeitsvertragsparteien im runderneuerten § 275 BGB. Im Zusammenhang mit der Rückabwicklung eines Arbeitgebervorschusses nach § 326 Abs. 4 BGB i.V.m. den rücktrittsrechtlichen Vorschriften stellt sich die Frage, ob Arbeitnehmerschutzerwägungen zu einer analogen Anwendung der bereicherungsrechtlichen Vorschriften zwingen. Auch wird die Reichweite der in § 619 a BGB angeordneten Beweislastumkehr für Pflichtverletzungen bei der Arbeitnehmerhaftung kritisch überprüft.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis ....................................................................................... 17 Einleitung ............................................................................................................ 23 A. Problemstellung ............................................................................................. 23 B. Gang der Untersuchung ................................................................................. 30 C. Ziel der Arbeit ............................................................................................... 31 Erster Teil Die krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers im Lichte des neuen § 275 BGB .......................................................................................... 33 A. Problemaufriss ............................................................................................... 33 1. Notwendigkeit der Abgrenzung der § 275 Abs. 1 und 3 BGB? ............. 34 2. Diskussion ............................................................................................... 34 3. Ergebnis ................................................................................................... 40 B. Die Lösung der Fälle der krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit durch das Bundesarbeitsgericht und die herrschende Meinung in der Literatur nach der alten Rechtslage .............................................................................. 41 1. Grundlagen .............................................................................................. 41 2. Fallgruppen ............................................................................................. 45 a) Die Fälle der „wirklichen“ Unmöglichkeit aufgrund krankheits- bedingter Arbeitsunfähigkeit ............................................................ 45 b) Die Fälle der (dauerhaften) objektiven Unmöglichkeit trotz potenzieller Arbeitsfähigkeit ............................................................. 47 c) Die Fälle der potenziellen Arbeitsfähigkeit ...................................... 51 aa) Die krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit des Arbeit- nehmers wegen der Gefahr der Verschlimmerung seines Gesundheitszustands durch die Weiterarbeit ............................... 51 bb) Die Unzumutbarkeit der Arbeitsleistung .................................... 53 C. Die Positionen in der Literatur zur Einordnung der krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit in den neuen § 275 BGB ................................................ 54 1. Die „Einwendungslösung“ ...................................................................... 54 2. Die „Einredelösung“ ............................................................................... 56 3. Die „differenzierte“ Lösung, insbesondere der Regelungsvorschlag in dem Diskussionsentwurf eines Arbeitsvertragsgesetzes von Henssler und Preis ................................................................................... 56 a) Erste Ansicht: Vorliegen einer krankheitsbedingten Arbeits- unfähigkeit bemisst sich allein nach objektiven Kriterien ................ 59 12 b) Zweite Ansicht: Vorliegen einer krankheitsbedingten Arbeits- unfähigkeit bemisst sich nach der subjektiven Einschätzung des Arbeitnehmers ................................................................................... 61 c) Unterschiedliche Positionen zur Anwendung der Interessen- abwägung in den Fällen der krankheitsbedingten Arbeits- unfähigkeit ........................................................................................ 62 D....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.