Show Less

Das Tatbestandsmerkmal des fremden Vermögens bei der Untreue zum Nachteil von Personengesellschaften am Beispiel der GmbH & Co. KG

Series:

Maren Stölting

Die Untreue zum Nachteil von Gesellschaften gehört zur Kategorie der Wirtschaftskriminalität, deren Bekämpfung seit vielen Jahren vorrangiges Ziel der strafrechtlichen Reformgesetzgebung ist. Der Tatbestand der Untreue ist nicht auf die Besonderheiten von Personenmehrheiten zugeschnitten, so dass die gesellschaftsrechtliche Untreue ein seit längerem diskutiertes Thema an der Schnittstelle zwischen Zivil- und Strafrecht ist. Während bei der Kapitalgesellschaft eine Untreue zu Lasten des Gesellschaftsvermögens anerkannt ist, wird bei Personengesellschaften ein Nachteil im Vermögen des oder der anderen Gesellschafter(s) gefordert. Die für die Untersuchung beispielhaft verwendete GmbH & Co. KG beansprucht als weit verbreitete Unternehmensform in unserem Wirtschaftssystem grundlegendes Vertrauen. Vor diesem Hintergrund wird die bisherige rechtliche Beurteilung der Untreue zum Nachteil von Personengesellschaften überprüft. Ausgangspunkt für die Untersuchung ist die Grundsatzentscheidung des BGH zur Außengesellschaft Bürgerlichen Rechts als Grundform der Gesamthandsgesellschaften, in der die Rechts- und Parteifähigkeit der Personengesellschaften anerkannt wurde. Die Personengesellschaft wird als mögliches Zuordnungssubjekt für Vermö­gen aus strafrechtlicher und gesellschaftsrechtlicher Sicht untersucht. In diesem Kontext wird auch die Frage der eigenen Rechtspersönlichkeit von Personengesellschaften erörtert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis 129

Extract

129 Literaturverzeichnis Achenbach, Hans: Aus der Rechtsprechung zum Wirtschaftsstrafrecht NStZ 1988, S. 97-102 Achenbach, Hans: Aus der 1991/1992 veröffentlichten Rechtsprechung zum Wirtschaftsstrafrecht – 1. Teil, NStZ 1993, S. 427-430 Auler, Wolf-D.: Der Überschuldungsstatus als Bewertungsproblem, in: DB 1976, S. 2169-2173 Bauer, Brigitte: Untreue durch Cash-Pooling im Konzern, Frankfurt am Main 2008 Baumbach, Adolf / Hopt, Klaus J. / Merkt, Hanno: Handelsgesetzbuch, Kurz- kommentar, München 2003 (zitiert als Bearbeiter, in Baumbach/Hopt) Berndt, Joachim / Boin, Kai: Zur Rechtsnatur der Gesellschaft bürgerlichen Rechts, in: NJW 1998, S. 2854-2861 Binding, Karl: Lehrbuch des gemeinen deutschen Strafrechts, Besonderer Teil, Band 1, Leipzig 1902 Binz, Mark / Sorg, Martin: Die GmbH & Co. KG, München 2003 Bittmann, Folker / Richter, Susann: Zum Geschädigten bei der GmbH- und der KG-Untreue, wistra 2005, S. 51-55 Blomeyer, Jürgen: Die Rechtsnatur der Gesamthand, in: JR 1971, S. 397-403 Bockelmann, Paul: Der Unrechtsgehalt des Betruges, in: Probleme der Straf- rechtserneuerung, Festschrift für Eduard Kohlrausch zum 70. Geb., Berlin, 1944, S. 226-252 Boin, Kai: Die Rechtsfähigkeit der BGB-Gesellschaft – eine never ending Story? Anmerkungen und Beratungshinweise zu BGH vom 29.01.2001 – II ZR 331/00, in : GmbHR 2001, S. 513-515 Breuninger, Gottfried: Die BGB-Gesellschaft als Rechtssubjekt im Wirtschafts- verkehr. Voraussetzungen und Grenzen, Köln 1991 Brammsen, Joerg: Strafbare Untreue des Geschäftsführers bei einverständlicher Schmälerung des GmbH-Vermögens? DB 1989, S. 1609-1615 Bruns, Hans-Jürgen: Die Befreiung des Strafrechts vom zivilistischen Denken. Beiträge zu einer selbständigen, spezifisch strafrechtlichen Auslegungs- und Begriffsbildungsmethodik, Berlin 1938...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.