Show Less

Der Schutz der Grundrechte in der Rechtsordnung der Europäischen Union

Unter besonderer Berücksichtigung des institutionellen Schutzes dieser Rechte

Manfred A. Dauses

Die Studie geht von dem ursprünglichen Defizit umfassender Grundrechtsverbürgungen im Recht der Europäischen Gemeinschaft/Union aus. Dieses Manko konnte nur teilweise durch die grundrechtsfreundliche Judikatur des EuGH ausgeglichen werden. Eine neue Dimension wurde durch die – bis zum Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages allerdings unverbindliche – Europäische Grundrechtecharta vom 7. Dezember 2000 erschlossen, die heute den zentralen Wesensgehalt des europäischen Acquis auf dem Gebiet der Grundrechte verkörpert. Abschließend wird der institutionelle, d. h. gerichtliche, Grundrechtsschutz in der Europäischen Gemeinschaft/Union analysiert. Hierbei wird die These vertreten, dass das bestehende Rechtsschutzsystem mit nur geringfügigen Änderungen so angepasst werden kann, dass es wirksame Instrumente für Individualrügen von Grundrechtsverletzungen zur Verfügung stellt. Einer besonderen Unions-Grundrechtsbeschwerde bedarf es nicht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis ________________________________________ 13 1. Einleitung: Die Bedeutung internationaler Grundrechte in der heutigen Zeit ______________________________________________ 17 2. Das Defizit umfassender Grundrechtsgarantien im geschriebenen Gemeinschafts- /Unionsrecht ________________________________ 19 2.1. Die Lückenhaftigkeit des bestehenden schriftlichen Grundrechtsschutzes ____________________________________ 19 2.2. Das Erfordernis eines umfassenden prätorischen Grundrechtsschutzes ____________________________________ 23 3. Dogmatische Grundlagen der Grundrechtsrechtsprechung des EuGH _______________________________________________ 25 3.1. Entstehung der Grundrechtsrechtsprechung des EuGH _________ 25 3.2. Rechtsquellen im Lichte der Grundrechtsrechtsprechung des EuGH _____________________________________________ 27 3.2.1. Primäre Rechtsquellen: die allgemeinen Grundsätze des Gemeinschaftsrechts _______________________________ 28 3.2.2. Sekundäre Rechtsquellen: mitgliedstaatliche Verfassungsüberlieferungen und EMRK _______________ 30 3.2.2.1. Vorbemerkung _____________________________ 30 3.2.2.2. Zu den mitgliedstaatlichen Verfassungs- überlieferungen ____________________________ 32 3.2.2.3. Zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) __________________________________ 34 3.2.2.4. Exkurs: Zum Spannungsverhältnis zwischen Gemeinschaftsrecht und nationalem Recht auf dem Gebiet der Grundrechte ______________________ 37 3.3. Definition und Klassifizierung der Grundrechte im Lichte der Rechtsprechung des EuGH ________________________________ 41 3.3.1. Grundrechte und Grundfreiheiten _____________________ 41 3.3.2. Institutionengarantie vs. subjektives Individualrecht ______ 43 3.3.3. Einklagbares Recht vs. Programmsatz __________________ 43 __ 8 3.3.4. Abwehrrechte vs. Teilhabe- und Mitwirkungsrechte _______ 44 3.3.5. Gleichheitsrechte ___________________________________ 44 3.4. Grundrechtsverpflichtung und Grundrechtsberechtigung ________ 45 3.4.1. Grundrechtsverpflichtung ____________________________ 45 3.4.2. Grundrechtsberechtigung ____________________________ 48 3.5. Grundrechtsschranken und Grundrechts-Schranken-Schranken ___ 49 3.5.1. Vorbemerkung _____________________________________ 49 3.5.2. Grundrechtsschranken ______________________________ 51 3.5.3. Grundrechts-Schranken-Schranken ____________________ 52 3.5.3.1. Schranken-Schranke der Verhältnismäßigkeit _____ 52 3.5.3.2. Schranken-Schranke der Wesensgehaltsgarantie ___ 54 3.6 Einzelne von der Rechtsprechung des EuGH anerkannte Grundrechte ___________________________________________ 54 3.6.1. Menschenwürde ___________________________________ 55 3.6.2. Eigentumsrecht ___________________________________ 55 3.6.3. Freiheit wirtschaftlicher Betätigung ___________________ 57 3.6.4. Meinungs- und Religionsfreiheit ______________________ 58 3.6.5. Achtung des Privat- und Familienlebens _______________ 60 3.6.6. Gleichheitssatz ____________________________________ 61 3.6.7. Verhältnismäßigkeitsgrundsatz _______________________ 62 3.6.8. Verfahrensgrundrechte _____________________________ 64 3.6.8.1. Rechtssicherheit ____________________________ 65 3.6.8.2. Vertrauensschutz ___________________________ 66...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.