Show Less

Sanatio in radice

Historie eines Rechtsinstituts und seine Beziehung zum sakramentalen Eheverständnis der katholischen Kirche

Series:

Peter Fabritz

Kann man eine ungültige Ehe gültig machen? Ist Gültigkeit überhaupt ein Kriterium für die Ehe? Was sind die Voraussetzungen, um eine Ehe als gültig oder ungültig zu bezeichnen? Besitzt die Kirche eine rechtliche Gewalt über die Ehe, die es ihr erlaubt, eine Ehe als gültig oder ungültig zu klassifizieren? Die Ehe kommt zustande durch den Willen zur Ehe, den beiderseitigen Konsens der Partner. Keine Macht der Welt kann ihn auflösen. Der Konsens kann aber existent sein und dennoch ungültig, weil zum Zeitpunkt der Konsensabgabe ein Hindernis vorlag. Hier hat sich im 14. Jahrhundert ein Rechtsinstitut entwickelt, mit dem die Päpste ungültige Ehen Kraft apostolischer Autorität rückwirkend für gültig erklärt haben: Die sanatio in radice – die Heilung in der Wurzel. Die Arbeit versucht ausgehend vom römischen Recht über die Anfänge kirchlicher Ehedispens bis hin zur Gegenwart eine rechtshistorische Gesamtdarstellung der sanatio in radice vorzulegen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Quellen- und Literaturverzeichnis

Extract

A. Päpstliche Rechtsquellen Siricius (384-389), Brief an Bischof Himerius von Tarragona (in: Jaffé, Philip- pus, Regesta Pontificium Romanorum, Tomus Primus, Neudruck Graz 1956, 255). Leo I. (440-461), Lit. Universis Episcopis (Jaffé, 410). Leo I. an Bischof Nicetas von Aquileja vom 21. März 458 (PL 54, 1136A- 1139A = Brief 159). Leo I. an Bischof Rusticus von Narbonne 458 o. 459 (Ep. 167, 4, PL 54, 1204B). Gelasius I. (492-494), Dekretale vom 11. März 494 (Jaffé, 636). Gregor I. (590-604) an Augustinus (MGH Epistolae II Gregorii I Papae, Re- gistrum Epistolarum, Libri VIII-XIV, XI, 56a, 331-343). Gregor II. (715-731) an Bonifatius (MGH Epistolae III, S. Bonifatii et Lulli e- pistolae 26, 275-277). Nikolaus I. (858-867), Responsa ad consulta Bulgarorum vom 13. November 866, Ep. 99, (MGH Epistolarum Tom. VI, Karolini Aevi IV, 569-600). Alexander III. (1159-1181), Dekretale Conquestus (X, 4, 17, 1: Friedberg II, 709-710). Alexander III., Dekretale Cum inter (X, 4, 17, 2: Friedberg II, 710). Alexander III., Dekretale Tanta vis (X, 4, 17, 6: Friedberg II, 712). Coelestin III. (1191 – 1198), Dekretale Referente nobis (X, 4, 17, 10: Friedberg II, 713). Coelestin III., Dekretale Pervenit (X, 4, 17, 11: Friedberg II, 713). Innozenz III. (1198-1216), Bulle Apostolica Sedes, 2. November 1201 (PL 214, 1193). Innozenz III., Bulle Per venerabilem, September 1202 (X, 4, 17, 13: Friedberg II, 714-716). Honorius III., (1216-1227), aus den Regesta Honorii Papae III: 1440, 13. Juni 1218; 2084; 2621, 18. August 1220; 2753, 3. November 1220; 3916, 30. März 1222; 4460; 4818,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.