Show Less

Die Kollektivklage zur Durchsetzung diffuser Interessen

Eine rechtsdogmatische und rechtsvergleichende Untersuchung in Brasilien und Deutschland

Series:

Márcio Flávio Mafra Leal

Der Zweck dieser Arbeit liegt darin zu untersuchen, inwiefern der Begriff der diffusen Interessen oder – wie die europäische Praxis sie nennt – kollektiven Interessen einen Beitrag zur Theorie der Kollektivklagen bieten kann; insbesondere, ob er in der Lage ist, die prozessrechtliche Struktur derartiger Klagen besser als bisher zu erklären. Derzeit besteht keine Einigkeit darüber, welche konkrete Bedeutung dem Begriff der diffusen Interessen zukommen soll. Zum einen werden teilweise die materiellen Aspekte des Begriffs hervorgehoben, vor allem durch die Tatsache, dass bestimmte materielle Rechte, wie ein Recht auf eine saubere Umwelt und manche Verbraucherrechte, a priori nicht individualisierbar sind oder die Betroffenen in einem auf Durchsetzung dieser Rechte gerichteten Rechtsbehelf gar nicht anders als diffus bestimmt werden könnten. Zum anderen werden aber auch seine prozessualen Züge, wie beispielsweise die Breitenwirkung der einer Kollektivklage zukommenden Rechtskraft, betont. In dieser Arbeit wird die Theorie der diffusen Interessen durch eine rechtsvergleichende Betrachtung in unterschiedlichen Ländern sowie ihrer jeweiligen Durchsetzung durch Kollektivklagen begründet, wobei insbesondere die brasilianische und die deutsche Rechtspraxis einander gegenübergestellt werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literatur- und Quellenverzeichnis

Extract

Alpa, Guido/Bessone, Mario: La Responsabilitá Civile, t. II, Milano 1980. Zit.: Alpa/Bessone, La Responsabilità Civile. Arenhart, Sérgio: As Ações Coletivas e o Controle das Políticas Públicas pelo Poder Judiciário, in: Mazzei, Rodrigo/Nolasco Rita (coord.): Processo Civil Coletivo, São Paulo 2005, 503-525. Zit.: Arenhart, in: Mazzei/Nolasco (coord.), Processo Civil Coletivo. Ahrens, Hans-Jürgen (Hrsg.): Der Wettbewerbsprozeß: ein Praxishandbuch, 5. Aufl., Köln 2005. Zit.: Autor, in: Ahrens (Hrsg.), Der Wettbewerbsprozeß. V. Arnim, Hans Herbert: Gemeinwohl und Gruppeninteressen – Die Durchset- zungsschwäche allgemeiner Interessen in der pluralistischen Demokratie – Ein Beitrag zu verfassungsrechtlichen Grundfragen der Wirtschaftsordnung, Frankfurt am Main 1977. Zit.: Arnim, Gemeinwohl und Gruppeninteressen. Arnold, Wolfgang: Verbraucherschutz, Industriepolitik und Impact Assessments, in: Umbach, Dieter C./Dettling, Daniel (Hrsg.), Vom individuellen zum kol- lektiven Verbraucherschutz: Amerikanische „class action“, europäische Pro- dukthaftung und deutsches Rechtssystem, Frankfurt am Main 2005, 43-47. Zit: Arnold, in: Umbach/Dettling (Hrsg.), Vom individuellen zum kollektiven Verbraucherschutz. Axmann, Jochen: Die praktische Bedeutung und Effizienz der Verbandsklage nach §§ 14 ff. AGB-Gesetz, Berlin, Diss. 1984. Zit.: Axmann, Die praktische Bedeutung und Effizienz der Verbandsklage. Baetge, Dietmar: Das Recht der Verbandsklage auf neuen Wegen, in: ZZP 112 (1999), 329-351. Baker, John H.: An Introduction to English Legal History, 3rd ed., London 1990. Bankier, Jennifer: The Future of Class Actions in Canada: Case, Courts and Confusion, in: 09 Canadian Business Law Journal 260-279 (1984). Barbosa Moreira, José Carlos: Ações Coletivas na Constituição Federal de 1988, RePro v. 61, São Paulo 186-200 (1991). Bauer, Nadja: Der Gewinnabsch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.