Show Less

Peter der Große als Militärreformer und Feldherr

Peter Hoffmann

Peter der Große wird in seinem Wirken als Militärreformer sowie als Truppenkommandeur und Feldherr geschildert. Mit dem Vergleich der Schlachten bei Lesnaja und bei Poltawa werden neue Akzente gesetzt. Der russische Sieg bei Poltawa wird als ein Streitpunkt in den gegenwärtigen russischen und ukrainischen Auffassungen gewertet. Das «Militärreglement von 1716» erweist sich als Konvolut, die Petrinische Gesetzgebung damit gegenüber der bisherigen Forschung als vielschichtiger. Mit den Petrinischen Reformen setzt sich in Rußland die Herauslösung des Militärs aus der Zivilgesellschaft durch.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungen 9 Vorwort 11 Einleitung: Rußland und sein Militärwesen im 17. Jahrhundert 17 1 Spielregimenter 27 2 Feldzug zur Nichteinnahme Asows 39 3 Die Große Gesandtschaft 47 4 Das „Große Glück“ der Niederlage bei Narva und die Eroberung der Stadt 55 5 Der „Schlüssel“ zur Ostsee wird erobert 67 6 Militärwesen und Weiterführung der Reformen 81 7 Poltawa 99 8 Unglückliches Intermezzo – Prutfeldzug 125 9 Kämpfe in Pommern, Holstein und Finnland 139 10 Die letzten Jahre des Nordischen Krieges 149 11 Das Konvolut Kriegsreglement von 1716 159 12 Das Marinereglement 1720/1722 179 13 Die Reform der Militärverwaltung – die Kollegien 195 14. Kopfsteuer und Rangtabelle 209 15. Der Persienfeldzug 219 16. Das Werk Peters des Großen/Ein Rückblick 227 Zeittafel 239 Worterklärungen 243 Bibliographie 249 Bibliographien/Literaturberichte 249 Quellenausgaben und zeitgenössische Literatur 250 Gesamtdarstellungen 251 Biographien Peters I. 252 Literatur 252 Namenregister 261

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.