Show Less

Europäische Förderung audiovisueller Medien zwischen Welthandel und Anspruch auf kulturelle Vielfalt

Unter besonderer Berücksichtigung der Kulturkompetenz der Europäischen Gemeinschaft

Series:

Carola Drechsler

Gegenstand der Untersuchung sind Fördermaßnahmen der EG und des Europarates zugunsten der europäischen audiovisuellen Medienindustrie und deren Vereinbarkeit mit dem Welthandelsrecht. Diese Fördermaßnahmen haben protektionistische Wirkungen, da sie nichteuropäische Werke auf dem europäischen Markt schlechter stellen als europäische Werke. Insoweit entsteht eine Kollision mit den Regelungen des Welthandelsrechts, welches ein generelles Diskriminierungsverbot vorsieht. Die bestehenden umfassenden Ausnahmeregelungen im GATS führen im Ergebnis noch zu einer Vereinbarkeit der Fördermaßnahmen mit dem Recht der WTO. Aufgrund des Liberalisierungsdrucks und einer zu erwartenden vollständigen Liberalisierung des GATS ist davon auszugehen, dass das Diskriminierungsverbot auch für alle noch ausgeschlossenen Wirtschaftssektoren Anwendung finden wird. In diesem Falle wären die Fördermaßnahmen mit dem Recht der WTO unvereinbar. In der Arbeit wird die Möglichkeit untersucht, ob die UNESCO-Konvention mit ihrer Rücksichtnahmepflicht auf kulturelle Aspekte die widerstreitenden Interessen in einen Ausgleich bringen könnte.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis ....................................................................................... 21 Einleitung ............................................................................................................ 25 A. Europäischer Medienprotektionismus und das Welthandelsrecht ........ 25 B. Aktuelle Welthandelsrunde und audiovisuelle Medien ........................ 28 C. Gang der Untersuchung......................................................................... 29 Teil I – Begriffsbestimmungen ........................................................................... 31 A. Begriff der „Audiovisuellen Medien“ ................................................... 31 B. Begriff der „Kultur“ im Europa- und Völkerrecht unter Berücksichtigung audiovisueller Medien ........................................................ 33 I. Begriff der Kultur allgemein ................................................................. 33 II. Begriff der Kultur im Europarecht..................................................... 35 1. Inhaltliche Bestimmung des europarechtlichen Kulturbegriffs......... 36 a. Inhaltliche Bestimmung durch Organe der Europäischen Gemeinschaft ......................................................................................... 36 (1) Staats- und Regierungschefs.................................................... 36 (2) Europäische Kommission ........................................................ 37 (3) Europäischer Gerichtshof ........................................................ 38 b. Inhaltliche Bestimmung durch die Literatur .................................. 39 2. Stellungnahme.................................................................................... 40 III. Begriff der Kultur im Völkerrecht ..................................................... 43 1. Inhaltliche Bestimmung des völkerrechtlichen Kulturbegriffs.......... 44 a. Inhaltliche Bestimmung auf der Grundlage völkerrechtlicher Verträge ................................................................................................. 44 (1) Völkerrechtliche Verträge der UNESCO ................................ 45 (2) Menschenrechtliche Verträge .................................................. 47 (3) Idee einer Weltinformationsordnung....................................... 47 (4) UN-Generalversammlung........................................................ 48 (5) Zwischenergebnis .................................................................... 48 b. Inhaltliche Bestimmung durch die Literatur .................................. 48 2. Stellungnahme.................................................................................... 49 IV. Ergebnis.............................................................................................. 50 C. Begriffe der „kulturellen Identität“ und „kulturellen Vielfalt“ ............. 51 12 Teil II – Öffentliche europäische Fördermaßnahmen zugunsten der audiovisuellen Medien und ihre Rechtsgrundlagen ............................................ 53 A. Voraussetzungen der europäischen audiovisuellen Medienindustrie und Förderungsziele......................................................................................... 53 I. Nachteile der europäischen audiovisuellen Medienindustrie................ 53 1. US-amerikanischer und europäischer Markt ..................................... 54 2. Sprachbarrieren und kulturelle Identität ............................................ 55 3. Schlecht entwickeltes Vertriebssystem.............................................. 56 4. Ungenügende Produktionsstrukturen................................................. 57 5. Schlechte Finanzierungsmöglichkeiten ............................................. 57 II. Allgemeine Ziele der europäischen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.