Show Less

Der Mythos «Anno Neun»

Andreas Hofer und der Tiroler Volksaufstand von 1809 im Spiegel der Geschichtsschreibung (1810-2005)

Series:

Florian Kern

Im Jahre 1809 kam es in Tirol zu einer Erhebung, die in einem Volksaufstand unter der Führung des Land- und Gastwirts sowie Passeirer Schützen Andreas Hofer mündete. Am Ende wurde der Tiroler Widerstand durch napoleonische Truppen niedergeschlagen, was blieb war die Erinnerung an die Personen und Ereignisse von 1809. Der Autor hat mit seiner Arbeit zu Andreas Hofer und dem Mythos Anno Neun ein Exempel für die Zeitbedingtheit von historischer Perspektive vorgelegt. Am Beispiel der wechselvollen Rezeptionsgeschichte des Andreas Hofer-Bildes der letzten 200 Jahre mit seinen politisch bedingten Brüchen und ideologischen Konjunkturen liefert der Verfasser einen wertvollen analysierenden Beitrag zu dem, was man neuerdings «Geschichtspolitik» nennt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

10.2 Entwicklungen in der neuesten Geschichtsschreibung 151

Extract

Entwicklungen in der neuesten Geschichtsschreibung 151 Italien […].“515 Anhand eines Begleittextes von Joseph Georg Oberkofler zu ei- nem Südtiroler Bildband von 1962 lässt sich erneut eine konservativ-religiöse Geschichtsinterpretation nachweisen. Darin heißt es: „[…] drei Fackeln vom Feuer des Dreigestirns über diesen Männern [der Erhebung von 1809]: Man- nesmut vor dem bitteren Ende, letzte Bezeugung der sieghaften Macht ewiger Güter, mit dem Blute besiegelte Ehrung des Vaters und in ihm des Volkes. And- reas Hofer opferte sein Leben für die Heimat, die er verteidigte; für alles andere hatte er in der Unsterblichkeit des Todesstunde nur einen lächelnden Abschieds- gruß: ’Ade, du schnöde Welt’. Der Eisacktaler Peter Mayr sank unter den Ku- geln auf der Tuchbleiche bei Bozen, angesichts des Rosengartens. Sein Ver- mächtnis, das er mit dem Herzblute schrieb, ist das Gesetz der Verantwortung vor Gott […].“516 10.2 Entwicklungen in der neuesten Geschichtsschreibung Seit den 1960er Jahren entstand nach langer Zeit eine neue Form von „negati- ver“ Rezeption, welche die Entmythologisierung des Themas als zeitgemäß ein- forderte und vorangegangene Darstellungen heftig kritisierte. Eine Instrumenta- lisierung von „Anno Neun“ fand mittlerweile sogar durch das politisch linke Lager statt. Der spätere Grüne Günther Nenning brachte Hofer 1984 in Verbin- dung zu einem Guerillaführer mit christlichem Hintergrund. Er verkannte dabei, dass die Tiroler im Jahre 1809 durchaus unter Erlaubnis bzw. Befehl von Wien handelten. Daneben verglich er völlig ahistorisch die Erhebung und Hofers Be- fehlsgewalt mit einem islam-fundamentalistischen Terrorregime.517...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.