Show Less

Aspekte der Textübersetzung Deutsch-Türkisch

Sergül Vural-Kara

Die Relevanz des übersetzungsmethodologisch fundierten Vorgehens beim Übersetzen wird in diesem Buch auf der Grundlage des Sprachenpaares Deutsch-Türkisch vor Augen geführt. Hierbei liegt der Fokus auf der Darlegung der bei der sprachlichen und kulturellen Interaktion durch Übersetzen zum Tragen kommenden Aspekte. Mit dem Anliegen eine Orientierungshilfe bei der Bewältigung von Übersetzungsschwierigkeiten zu leisten, werden spezifische Problempunkte beim deutsch-türkischen bzw. türkisch-deutschen Übersetzungsprozess erörtert. Die übersetzungsrelevanten Analysen stützen sich auf eine breit gefächerte Korpusgrundlage, durch die die Veranschaulichung und Prüfung übersetzungsrelevanter Überlegungen gewährleistet wird.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

6. Das Kommunikationsmittel Text in übersetzungsrelevanter Erörterung 67

Extract

67 6. Das Kommunikationsmittel Text in übersetzungsrelevanter Erörterung Im Rahmen des intersprachlichen übersetzerischen Handelns geht es dar- um, den vom Sender produzierten Ausgangstext in einer anderen Sprache wiederzugeben. Zentrales Anliegen des Übersetzers muss es sein, die vom Sender dargelegten Daten angemessen in die Zielsprache zu übertragen. Angemessen bedeutet die Beachtung mehrerer Parameter, die bei der op- timalen Gestaltung des zielsprachlichen Textes von Relevanz sind. In ers- ter Linie ist die Zuordnung des Textes zu der betreffenden Textkategorie angebracht. In der übersetzungswissenschaftlichen Literatur trifft man in diesem Bezug auf unterschiedliche Bestimmungen, so dass hier eine Klä- rung des Begriffsumfangs angeführt werden soll. Für die gängigen Bezeichnungen Texttyp und Textsorte wird von Alb- recht (2005: 258) vermerkt, dass diese unklare und schlecht abgegrenzte Begriffe seien. In der Absicht eine deutliche Unterscheidung der beiden Begriffe vorzunehmen wird darauf hingewiesen, dass es sich beim Text- typ um ein weit allgemeineres Phänomen als bei der Textsorte handle, die einen viel kleineren Ausschnitt der Vorkommensformen von Texten um- fasse als der Texttyp (vgl. Albrecht 2005: 258). So konkretisiert er den Bezugsbereich des Begriffs Texttyp wie folgt: „Unter „Texttyp” soll hier eine Klasse von Texten oder Textfragmenten verstanden werden, bei denen eine sehr allgemein gehaltene Ausdrucksab- sicht des Textproduzenten überwiegt: Er möchte erzählen oder beschrei- ben, belehren oder überzeugen, bewerten oder unterhalten. Es besteht eine gewisse Affinität zu den illukutionären Rollen der Sprechakttheorie.” (Al- brecht 2005: 258) In Anlehnung an die Reißsche Texttypologie, die als prototypisch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.