Show Less

Aspekte der Textübersetzung Deutsch-Türkisch

Sergül Vural-Kara

Die Relevanz des übersetzungsmethodologisch fundierten Vorgehens beim Übersetzen wird in diesem Buch auf der Grundlage des Sprachenpaares Deutsch-Türkisch vor Augen geführt. Hierbei liegt der Fokus auf der Darlegung der bei der sprachlichen und kulturellen Interaktion durch Übersetzen zum Tragen kommenden Aspekte. Mit dem Anliegen eine Orientierungshilfe bei der Bewältigung von Übersetzungsschwierigkeiten zu leisten, werden spezifische Problempunkte beim deutsch-türkischen bzw. türkisch-deutschen Übersetzungsprozess erörtert. Die übersetzungsrelevanten Analysen stützen sich auf eine breit gefächerte Korpusgrundlage, durch die die Veranschaulichung und Prüfung übersetzungsrelevanter Überlegungen gewährleistet wird.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

12. Anforderungen an den Übersetzer als Vermittler zwischen Sprachen und Kulturen 141

Extract

141 12. Anforderungen an den Übersetzer als Vermittler zwischen Sprachen und Kulturen Wie auch aus den vorangehenden Ausführungen unterschwellig nachzu- vollziehen ist, steht eigentlich der Übersetzer im Mittelpunkt des übersetze- rischen Handelns. Er ist sowohl Rezipient des Originals als auch Verfasser und Rezipient des zielsprachlichen Textes. Es liegt mehr oder weniger im Ermessen des Übersetzers wie er den betreffenden Übersetzungsprozess im Detail steuert und das Ergebnis als akzeptables Endprodukt bewertet: „Die Rolle des Übersetzers ist situationell die eines Sprachmittlers, der die Verständigung zwischen Partnern verschiedener Sprachen ermögli- chen soll. Handlungspraktisch besteht seine Aufgabe in der Übertragung einer Mitteilung von einer Sprache in eine andere, und sprachwissenschaft- lich geht es um das Verstehen des Textes. Diese Ebenen der Beschreibung des Übersetzens in der Situation der realen Welt, wo der Übersetzer als Sprachmittler in dienender Funktion steht, im praktischen Handeln, wo seine freien Entscheidungen als Sprachexperte zum Tragen kommen, und schließlich auf metasprachlicher Ebene der Deskription der Übersetzungs- entscheidungen, müssen theoretisch klar voneinander getrennt werden.” (Stolze 1992: 18) Das komplexe Unterfangen Übersetzen kann aber nur dann erfolgreich gemeistert werden, wenn der Übersetzer auch über die nötigen Grund- kompetenzen verfügt: Die ausgangssprachliche, die zielsprachliche und die kulturelle Kompetenz sind die Grundkompetenzen, die der Übersetzer durch das Wissen um bereichsspezifische Methodik zu vervollkommnen hat: „Ohne ein Verständnis seiner soziokulturellen und professionellen Rol- le kann der Übersetzer jenes Selbstbewusstsein nicht entwickeln, das er für die Koordination und Steuerung der mentalen Prozesse braucht. Für die Vermittlung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.