Show Less

Gott hat Israel nicht verstoßen

Biblisch-exegetische und theologische Perspektiven in der Verhältnisbestimmung von Israel, Judentum und Gemeinde Jesu

Series:

Jacob Thiessen

Diese Arbeit sucht nach biblisch-exegetischen Antworten auf die Frage, was es in Bezug auf die Erwählung Israels und auf das Verhältnis der Gemeinde Jesu zu Israel als Volk Gottes bedeutet, dass Gott Israel «nicht verstoßen hat» (Röm 11,1f.). Nach einer Übersicht über die Substitutionstheorie in Geschichte und Gegenwart wird die bleibende Erwählung Israels nach Röm 9-11 exegetisch begründet. Alsdann geht es um das Verhältnis der Gemeinde Jesu zu Israel als Volk Gottes und um die Bedeutung des Neuen Bundes für diese Verhältnisbestimmung. Schwerpunkt der letzten Kapitel ist die Frage nach der verheißenen Wiederherstellung der Herrschaft Gottes für Israel aus der Sicht des Neuen Testaments und nach ihrer Beziehung zu der «tausendjährigen Königsherrschaft» Jesu Christi (Offb 20,1-6).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Zum Verhältnis der gläubigen „Heiden“ im Neuen Bund zu Israel als dem Volk Gottes 109

Extract

109 4. Zum Verhältnis der gläubigen „Heiden“ im Neuen Bund zu Israel als dem Volk Gottes 4.1. Israel als „mein Volk“ Der Ausdruck „Volk Gottes“ erscheint in der Bibel eher selten (vgl. 2. Sam 14,13; Ps 46,10; Hebr 4,9; 11,25; 1. Petr 2,10). In Ps 47,10 wird Israel als „Volk des Gottes Ab- rahams“ (MDhrVbAa yEhølTa MAo) bezeichnit. Häufig erscheint im Alten Testament jedoch der hebräische Ausdruck yI;mAo „mein Volk“, und zwar insgesamt 211-mal (in Ex 19-mal, in Jes 27-mal, in Jer 38-mal, in Hes 25-mal und in Hos neunmal), während der Ausdruck wø;mIo „sein Volk“ insgesamt ca. 117-mal vorkommt (in Ex 20-mal und in den Psalmen 17-mal). Ab Ex 3,7 bezeichnet dieser Ausdruck vor allem Israel als das auserwählte Volk Gottes. 27-mal gebraucht Gott im Alten Testament den Ausdruck „mein Volk Israel“ (z.B. 1. Sam 9,16; 2. Sam 3,18; Hes 36,8.12; 38,14.16), und zweimal spricht er von „meinem Volk, den Söhnen Israel“ (Ex 3,10; 7,4). Israel ist in Ägypten ein Volk geworden, noch mehr, es ist Gottes Volk geworden, obwohl die Erwählung bereits an Abraham ergangen war. Mose musste dem Pharao wiederholt im Auftrag Gottes sagen: „Lass mein Volk gehen!“ (Ex 5,1; 7,14; 8,1.20; 9,1; 10,3). Gott erweist sich in den Plagen als der Erlöser Israels aus der Unterdrü- ckung durch die Ägypter, die erkennen, dass hinter den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.