Show Less

Verbraucherschutz beim Internethandel in der Europäischen Union

Status quo und Weiterentwicklung

Series:

Daniel Kunz

Die Welt der Verbraucher hat in den letzten Jahren infolge der Kommerzialisierung des Internets einen grundsätzlichen Wandel erfahren – und mit ihr der Verbraucher selbst. Obgleich das Internet den Binnenmarkt für Verbraucher entscheidend öffnet, indem es einen umfassenden Überblick über das auf dem gemeinsamen Markt angebotene Waren- und Dienstleistungsspektrum erlaubt, stagniert der grenzüberschreitende Internethandel in der EU auf niedrigem Niveau. Nach Ansicht der Europäischen Kommission ist es daher an der Zeit, «die wichtigsten EU-Verbraucherschutzvorschriften zu überarbeiten, um diese an die Herausforderungen einer sich rasch wandelnden digitalen Welt anzupassen». Vor diesem Hintergrund befasst sich der Verfasser mit der Fragestellung, wie der europäische Rechtsrahmen geschaffen sein sollte, damit das Potential des Internets für den Aufbau eines B2C-Binnenmarktes zur Entfaltung kommt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

B. Internethandel 13

Extract

13 B. Internethandel Der Begriff “Internethandel“ bezeichnet die kommerzielle Nutzung des Inter- nets. Er soll sowohl den B2B Bereich als auch den B2C Bereich abdecken, ob- wohl Handel im klassischen Sinne nur von Kaufleuten getrieben wird. Anbieter sind im World Wide Web (www) über ihre Internetadresse auffindbar. Verbrau- cher können über einen Browser (z.B. Netscape, Internet Explorer) die Websei- ten der Anbieter aufsuchen. Von dort führen Links zu Angeboten und Bestell- formularen. I. Bedeutung des Internethandels für den Binnenmarkt Das Internet ermöglicht es seinen Nutzern wie kein anderes Medium, die im Binnenmarkt angebotenen Produkte wahrzunehmen. Im Unterschied zum tradi- tionellen Handel in einem Geschäft erlaubt das Internet Transaktionen zwischen Menschen, die sich nicht kennen und oftmals nicht einmal wissen, wo der Ver- tragspartner seinen Standort hat. Über das Internet erhält der Kunde erstmalig direkten Zugang zu einem globalen Markt. Verbraucher können daher Produkte ausländischer Internetanbieter mit dem Angebot auf dem Heimatmarkt verglei- chen und sich umfassend über das auf dem gemeinsamen Markt angebotene Gü- terspektrum informieren. Dem Ziel eines integrierten Binnenmarktes, von dem sowohl Unternehmen als auch die Verbraucher profitieren, kann durch das gren- zenlose Medium des Internets einen bedeutenden Schritt näher gekommen wer- den. 1. Vorteile des Internethandels für Unternehmen Die wesentlichen Vorteile des Internethandels bestehen für Unternehmen darin, Transaktionskosten zu senken und Markteintrittschancen sowie Marktpräsenz zu erhöhen. a. Reduzierung der Transaktionskosten Das Internet erlaubt, in Echtzeit zu entfernungsunabhängigen Kosten zu kom- munizieren. Dadurch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.