Show Less

Ratingagenturen in der Krise

Über die Einführung von Qualitätsstandards für Ratings durch die Europäische Union

Series:

Patrick Andrieu

Niemals zuvor war die Kritik an den Ratingagenturen größer als in jüngerer Vergangenheit. Durch spektakuläre Fehlbewertungen im Bereich der strukturierten Finanzmarktprodukte tragen die Agenturen einen erheblichen Anteil an der Krise an den internationalen Finanzmärkten. Als Reaktion auf die mangelnde Qualität der von den Agenturen vergebenen Ratings wurden Rufe nach einer Regulierung immer lauter. Eine aufsichtsbehördliche Regulierung schien daher unausweichlich, so dass die Europäische Union 2009 eine Verordnung über Ratingagenturen als Antwort auf all die aufgeworfene Kritik verabschiedete. Die Arbeit setzt sich mit den von der EU verabschiedeten Maßnahmen auseinander und geht zudem der Frage nach, ob diese in der Lage sind, den Qualitätsstandard von Ratings zu sichern und somit das Vertrauen in die Agenturen wieder herzustellen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1 Einleitung 15

Extract

15 „Von den Chinesen könnten wir einiges lernen. Man hat mir gesagt, sie hätten ein und dasselbe Schriftzeichen für die Krise und für die Chance.“ Richard von Weizsäcker1 1 Einleitung Vor einem Jahrhundert haben sich, ausgehend von den Vereinigten Staaten, Unternehmen entwickelt, die sich auf Bonitätsbeurteilungen von Unternehmen und deren Schuldtiteln spezialisiert haben: Ratingagenturen. Beginnend mit einem dünnen Buch, das John Moody im Jahre 1909 veröffentlichte, hat sich der Ratingmarkt mittlerweile zu einer „Multi- Milliarden-Dollar-Industrie“ entwickelt.2 Heutzutage werden die Agenturen als die privaten Wächter der Kreditmärkte bezeichnet3 und gelten als die mächtigsten Akteure an den Finanzmärkten.4 Zugleich stellen sie jedoch auch die größte unkontrollierte Machtstruk- tur im Weltfinanzsystem dar.5 Bis heute bestehen auf europäischer Ebene keine direkt auf die Tätigkeit der Ratingagenturen bezogenen Rechtsvor- schriften.6 Ebenfalls verdeutlicht der Mangel an vorhandener Rechtsspre- chung ganz klar, dass Fragen der Haftung in der Ratingindustrie keine Rolle spielen.7 Verstärkt wird diese Problematik dadurch, dass Ratings zu Zwe- cken der Kapitalmarktregulierung herangezogen werden. 1 von Weizsäcker, http://www.5sinnich.at/de/intro_archiv.html (10.6.2009). 2 Güttler/Wahrenburg, The adjustment of credit ratings in advance of defaults, Journal of Banking&Finance 2007, 751 (752). 3 von Schweinitz, Die Haftung von Ratingagenturen, WM 2008, 953 (953). 4 Krimphove/Kruse, Regulierung und Haftung von Ratingagenturen: Status quo und Perspektiven, Kreditwesen 2005, 413 (413). 5 So Sanio, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Theilacker, Rating: Entscheidungshilfe, kein Entscheidungsersatz, Kreditwesen 2005, 177 (177). 6 Cervone, Regulating...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.