Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

4.2 Die Frage nach der "Authentizität" in den Texten 50

Extract

50 Wie eng die Verbindung bzw. die Aufhebung der Grenzen von Text und Musik ist, spiegelt sich auch in dem flamencotypischen Ausdruck "decir el cante": "ha dicho un cante por bulerías".131 Eine differenzierte Betrachtungsweise, vor allem eine bewusste Trennung zwischen Text und Gesang scheint es erst bei den besser gebildeten Sängerinnen der letzten Generation zu geben. Nach deren Auskünften132 werden jetzt die Texte sorgfältig ausgewählt, auch neue Texte extra geschrieben. (Die Domäne des Verfassens von Texten scheint jedoch nach wie vor ausschließlich in Männerhand zu sein). Aber auch hier kommen nicht völlig persönliche Texte zum Zuge. Zwar hätten die Frauen heute theoretisch dazu die Möglichkeit; doch steht dem die Macht des Marktes gegenüber: Die Tonträger sollen sich auch verkaufen. Hier erhebt sich die Frage, inwieweit der Flamenco als beweiskräftige Aussageform tauglich ist. 4. 2 Die Frage nach der "Authentizität" in den Texten 4. 2.1 Authentizität der Gefühle Einfach wäre es, könnte man den Flamenco als reines Artefakt begreifen. Doch immer noch hängt ihm - mehr als irgendeiner anderen KunstŔ gattung - die romantische Vorstellung an, dass der Interpret und seine Lebensumstände mit dem, was er in Text und Gesang ausdrückt, identisch sein müssten. Die Freiheit der Auswahl, die die Interpreten im Flamenco genießen, bestärkt diese Ansicht. Denn seit der Zeit der cafés cantantes wurden die Künstler dafür bezahlt, auf die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.