Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6.6 Von Dichtern verfasste Liedertext-Ausgaben 89

Extract

89 Lehrerseminars "a través de nuestros alumnos y de entrevistas perso- nales", ..."hecha y cantada por el pueblo...que integra desde la pequeña burguesía local hasta el mendigo, desde los niños hasta los ancianos."239 Es werden stets die Ortschaften und die Vornamen der Gewährsleute angegeben, oft auch deren Alter; dazu gegebenenfalls die Referenz in der Sammlung von Rodríguez Marín. Ŕ Auch hier wurden von uns nur die vierzeiligen Achtsilber berücksichtigt. Oft jedoch finden sich "Versatzteile", die sich genauso in den Flamencoliedertexten finden, so dass eine Beachtung gerechtfertigt erscheint240. Zudem kommt der Provinz Granada eine besondere Bedeutung zu, wurde doch hier García Lorca geboren, der am meisten vom Flamenco durchdrungene Dichter Spaniens. Er beschreibt seine Kindheit so: "Mi infancia es aprender letras241 y música con mi madre…"242 Wobei es sich hier bei den "letras" nicht unbedingt um die auf Flamenco-Art gesungenen Lieder gehandelt haben wird, sondern um die Texte, die gleitend sowohl im Volkstümlichen wie auch im Flamenco zu Hause sind. 6.6 Von Dichtern verfasste Liedertext-Ausgaben Etliche Dichter haben Texte für Flamencolieder verfasst und sie unter ihrem Namen veröffentlicht. Selten bringen diese Texte jedoch einen neuen oder anderen Aspekt in ihrem Bemühen, sich möglichst in das bereits vorhandene Flamencorepertoire einzufügen. Diese Texte wurden zwar für unsere Arbeit zur Kenntnis genommen, doch greife ich nicht auf sie zurück; es sei denn, sie tauchen bereits in den "gesammelten" Sammlungen als in den Flamenco integriert auf....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.