Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Die Mutter

Extract

3.1 Anrufe an die Mutter. Es ist auffallend, wie oft in den FlamencoŔ strophen die Mutter angerufen wird. Dieses ist auf eine sehr alte Tradition zurückzuführen. Der Arabist Emilio García Gómez verweist in seiner Untersuchung über die metrische Form der jarchas486 öfter auf gleiche metrische Formen der späteren villancicos, wodurch sich eine Kontinuität über die spanische Folklore bis zu den Flamencoliedertexten ableiten ließe. Interessant für uns ist die Anmerkung Nr. V487, - "Casos dudosos". Er schreibt da: "el n˚. VI ¿ está dirigido a la madre, o está dirigido al amante y, en este caso, la invocación a la madre del 3er estico es una muletilla incidental, por lo demás habitual en las jarchas?" So scheint schon zu damaliger Zeit der Anruf an die Mutter teilweise sinnentleert gewesen zu sein. Das gleiche Problem stellt sich uns bei den Flamencoliedern. Wenn die Mutter angerufen wird, kann es 1, nur ein floskelhafter Ausruf sein, 2, eine Umschreibung für die Geliebte sein, 3, sich wirklich um die (leibliche oder textliche) Mutter handeln. 3.1.1 Durch das Versmaß bedingte Floskeln Im Flamenco dient der Anruf häufig nur dazu, eine Verszeile mit den fehlenden Silben aufzufüllen, oder aber auch eine ganze Verszeile mit dem Anruf zu bestreiten - unverzichtbares Requisit für die Praxis der mündlichen Tradition. Dem Interpreten stehen dafür je nach Bedarf verschiedene Silbenzahlen zu Verfügung; der Anruf "madre" mit seinen Variationen ist im Flamenco mit Abstand der h...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.