Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5.2.3 Gift 262

Extract

262 Durch die Hinwendung zum Du und auf den momentanen Zeitpunkt konzentriert wirkt der nächste Text flamencohafter. Die Situation ist einwandfrei negativ konnotiert durch die Anrede "malina mujer" und durch das "böse ansehen" : Ven acá, mujer malina, dime qué motivos tienes, que malamente me miras. OrB II 139 Borrow beschreibt die Auswirkungen des Bösen Blickes, die nach dem Volksglauben eintreten:" En el lenguaje de los gitanos, hacer mal de ojo se llama Querelar nasula, que significa simplemente poner enfermo, lo cual, según la superstición común, se hace con arrojar sobre la gente una mala mirada, especialmente sobre los niños, más fáciles para dañar...(...) Recibida la ojeada dañina, [las personas] caen enfermas y mueren a las pocas horas.", (...) und fügt hinzu: "...la creencia en él se halla muy extendida, sobre todo en Andalucía, entre la clase baja."598 "Dícese que es extremamente peligroso comer en presencia de una mujer, porque el mal de ojo, si una mujer lo hace, es más fatal y más difícil de curar que cuando lo hace un hombre."599 Die Frauen sind also mehr zu fürchten wegen ihres Bösen Blickes als die Männer. 5.2.3 Gift. Die Gefahren sind nicht nur im psychischen Bereich zu fürchten, sondern konkret im physischen: Es existiert im Volksglauben die Vorstellung, dass sich der Mann durch den Blick der Frau oder auch durch einen Kuss vergiften kann, da die Frau giftig...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.