Show Less

Die Darstellung von Musik im zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsroman

Peter Ackroyd, Vikram Seth, Richard Powers, Frank Conroy, Paul Auster

Series:

Meike Reher

Die Studie untersucht musikalische Thematisierungen und strukturelle Affinitäten in zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsromanen. Im Gegensatz zu bisher vorliegenden Arbeiten zielt sie auf eine gattungsspezifische Perspektive. Die Autorin untersucht, wie der Bildungs- und Identitätsprozess des männlichen Protagonisten durch die Musik unterstützt wird und weist einen grundlegenden Funktionswandel des Genres nach. Im zeitgenössischen Bildungsroman wird Musik zu einem dystopisch eingefärbten Symbol für Isolation und Eskapismus bis hin zu einem Substitut personaler wie sozialer Identität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

9.5.2.2 Das Streichquartett als Sinnbild der Künstlerexistenz 253

Extract

253 9.5.2.2 Das Streichquartett als Sinnbild der Künstlerexistenz Bereits seit Ausgang des 17. Jahrhunderts ist die Violine auf den ersten Platz un- ter den Streichinstrumenten gerückt und erringt in der Klassik den beherrschen- den Platz unter den Solo- sowie Orchesterinstrumenten.1219 Damit erreicht auch die reine Kammermusik durch Streichinstrumente einen sehr hohen Stellenwert. Die Kammermusik wird zum Ausdruck von Bürgerlichkeit und Bildung, die im Konzert nach außen getragen werden konnte.1220 Gleichzeitig wandelt sich die Position des Musikers von einem Anstellungsverhältnis an Kirche oder Hof hin zum freischaffenden Künstler, der nicht mehr auf der Basis konventioneller Formen komponiert, sondern sich als freischaffender Künstler nach seiner Inspi- ration richtet.1221 Der Roman beschreibt die moderne Position eines Streichquartetts, das freischaffend durch Konzerte und Unterricht seinen Lebensunterhalt sichern muss. Zwar gilt das Streichquartett neben der Symphonie als höchste Form der Instrumentalmusik, sie ist gleichzeitig aber auch nur wenigen Mitmenschen wirklich zugänglich. Silvia Albertazzi weist auf den großen Kontrast zwischen dem Musikverständnis der Gesellschaft, die wesentlich an Pop- und Rockmusik orientiert ist, und dem der Mitglieder des Streichquartetts hin: „nowadays not many people, especially in the Western world, possess the refined musical cultu- re needed to understand Michael’s reactions to a classical piece.“1222 Die ganze Handlung hindurch werden die Hürden beschrieben, die es mit sich bringt, wenn vier Musiker gemeinsam musizieren müssen. Es wird als eine „odd quadripartite marriage“ beschrieben „with six relationships, any of which, at any given time, could be...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.