Show Less

Die Darstellung von Musik im zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsroman

Peter Ackroyd, Vikram Seth, Richard Powers, Frank Conroy, Paul Auster

Series:

Meike Reher

Die Studie untersucht musikalische Thematisierungen und strukturelle Affinitäten in zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsromanen. Im Gegensatz zu bisher vorliegenden Arbeiten zielt sie auf eine gattungsspezifische Perspektive. Die Autorin untersucht, wie der Bildungs- und Identitätsprozess des männlichen Protagonisten durch die Musik unterstützt wird und weist einen grundlegenden Funktionswandel des Genres nach. Im zeitgenössischen Bildungsroman wird Musik zu einem dystopisch eingefärbten Symbol für Isolation und Eskapismus bis hin zu einem Substitut personaler wie sozialer Identität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

12.5 Der Zufall als strukturierendes Element:Music of Chances (1951) von John Cage 321

Extract

321 sönlichkeit in Modellfällen“1425 darstellen, wie Friedrich Blume zusammenfasst. Waren Musiker über Jahrhunderte Angestellte an Kirche oder Hof, so wagen sowohl Mozart wie Haydn in ihren späten Jahren den Schritt in die freie Künst- lerexistenz. Das Zerbrechen traditioneller Dienstverhältnisse bedingt die riskante „vollkommene Freiheit der Wahl, die das klassische Zeitalter auszeichnet“1426, und führt zu ganz unterschiedlichen Künstlerschicksalen. Folglich bilden die musikalischen Assoziationen einen metaphorischen Rahmen für die Implikatio- nen von Nashes neuer Freiheit, die sowohl in der Rückkehr zu alten Verpflich- tungen, einem kompletten Neuanfang oder dem Tod resultieren können. Aller- dings hat der Protagonist die Wahl über seine Handlungsoptionen zurückge- wonnen und damit für sich die Möglichkeit persönlicher Entwicklung geschaf- fen. Nashe erlebt seine letzte Autofahrt daher auch als Katharsis. Er stellt fest, dass er lang vergessene Glücksgefühle spürt (MC, 214) und die Fahrt als letzte Chance ansieht (vgl. MC, 215). Obwohl Nashe vordergründig scheitert, ist er doch innerlich gereift und erkennt in der Gefangenschaft seine Verantwortung. Er nimmt seine Situation an und ergreift ein letztes Mal Initiative. Bernd Herzo- genrath stellt fest, dass sich die Handlung in Austers Roman zwischen zwei Ex- tremen manifestiert, der „harmonious order of music, and the chaotic random- ness of pure chance.“1427 Während Nashe die harmonische Musik für sich als persönlichen, unzerstörbaren Rückzugsraum definiert, muss er gleichzeitig die Unvorhersehbarkeit des Alltags akzeptieren. Auch in zeitgenössischen Kompositionen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.