Show Less

Die Mängelhaftung des Bauunternehmers im deutschen und englischen Recht

Series:

Jan-Bertram Hillig

Diese Studie beleuchtet die vertragliche Mängelhaftung des Bauunternehmers im deutschen und englischen Recht. Die Haftungsregime sind jeweils durch ein komplexes Zusammenspiel gesetzlicher, richterrechtlicher und standardvertraglicher Regeln geprägt. Der Verfasser zeigt auf, wie sich das deutsche Recht durch die Schuldrechtsreform aus dem Jahre 2002 dogmatisch auf das englische Recht zubewegt hat. Neben den groben Strukturen der Haftungssysteme werden auch zahlreiche Detailregelungen miteinander verglichen. Einen besonderen Schwerpunkt des Vergleichs bilden die Mängelhaftungsregeln der in der Praxis weit verbreiteten Standardbedingungen VOB/B (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, Teil B) und JCT SBC 2005 (Joint Contracts Tribunal: Standard Building Contract 2005).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Fünfter Teil. Mikrovergleichung der vertraglichen Mängelhaftung 193

Extract

193 Fünfter Teil. Mikrovergleichung der vertraglichen Mängelhaftung A. Die Phasen der Vertragsabwicklung sowie die Zäsuren Abnahme und practical completion Teil A der Mikrovergleichung der vertraglichen Mängelhaftung soll mit dem Vergleich der Phasen der Vertragsabwicklung nach deutschem und englischem Recht beginnen (Abschnitt I). Dem schließt sich ein detaillierter Vergleich der Rechtsinstitute Abnahme und practical completion certificate an (II). Im deutschen Mängelgewährleistungsrecht kommt der Abnahme die Funk- tion zu, den Beginn der Mängelhaftungsphase anzuzeigen. Diese Phase, die im deutschen Recht mit der Verjährungsfrist übereinstimmt, scheint im englischen Recht zwei Entsprechungen zu haben, nämlich die limitation period und die defects liability period. Beide Phasen beginnen mit der Ausstellung des practical completion certificate. I. Die Phasen der Vertragsabwicklung im deutschen und englischen Recht Bauvorhaben untergliedern sich in drei Etappen, nämlich in die Phasen vor, während und nach den Bauarbeiten. Die dreigeteilte Gliederung ergibt sich aus der Natur des Bauprozesses und gilt daher für beide Rechte. Uff beschreibt die drei Etappen (“three distinct stages”) wie folgt:706 “[T]he initiating stage of drawing up contract documents, obtaining tenders and placing contracts; the construction or operational stage, during which the project is brought to completion; and the post-construction accounting stage when claims and disputes may be formulated and resolved (…). ” Die eigentliche Abwicklung des Vertrags beginnt mit der zweiten Phase, also mit dem Anfang der Bauarbeiten. Im deutschen Bauvertragsrecht spricht man im Hinblick auf die beiden Pha- sen der Vertragsabwicklung von den Zeiträumen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.