Show Less

Das IASB und die Regulierung der Rechnungslegung in der EU

Eine Analyse von Legitimation und Lobbying

Series:

Gerhard Kurz

Das IASB hat mit der weltweiten Anerkennung der von ihm entwickelten Rechnungslegungsstandards IFRS, allen voran in der EU und den USA, eine enorme Machtfülle erlangt. Der Autor geht der Frage nach, welche Legitimation dem IASB als Standardsetter zukommt und welchen Einflussnahmen es durch Lobbying ausgesetzt ist. Hierzu leitet er Kriterien ab, die eine Beurteilung des Umfangs der außerstaatlichen Legitimation des privaten Standardsetters erlauben. Eine Analyse des Lobbying gegenüber dem IASB erfolgt mit einer empirischen Untersuchung der zum Projekt IFRS for Small- and Medium-sized Entities eingegangenen Stellungnahmen. Eine tiefgehende Inhaltsanalyse erlaubt Rückschlüsse auf die Treiber des Lobbying sowie den Einfluss interessengruppen- und kulturspezifischer Kriterien.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Problemstellung 1

Extract

1 1. Problemstellung Die International Financial Reporting Standards (IFRS) sind das Zugpferd der interna- tionalen Harmonisierung der Rechnungslegung.1 Die IFRS werden vom International Accounting Standards Board (IASB), einem in London ansässigen privaten Standard- setter, geschaffen.2 Das IASB hat mit der weltweiten Anerkennung der von ihm entwi- ckelten Standards, allen voran in der EU,3 eine enorme Machtfülle erlangt.4 In der EU stellt das IASB den de facto-Standardsetter der Rechnungslegung für kapitalmarktori- entierte Konzerne dar, wobei Wege der staatlichen und privaten Normensetzung kom- biniert werden. Das IASB entwickelt in einem Due Process die Standards und Inter- pretationen, die vor einer verbindlichen Anwendung durch ein Endorsement-Verfahren in Europäisches Recht übernommen werden müssen. Die Regulierung der Rechnungslegung änderte sich in der EU mit der (teilweisen) De- legation der Normensetzungskompetenz an das IASB ebenso nachhaltig wie drastisch. War diese bis vor kurzem noch in den jeweiligen Staaten „vornehmste Aufgabe des Gesetzgebers“5, tritt an seine Stelle ein transnational tätiger, privater Verein. Anstatt Gesetzen finden sich Standards; zudem hat der veränderte Prozess der Gewinnung von Regeln Auswirkungen auf deren Inhalte. Dies spannt ein interessantes Forschungsfeld auf dem Gebiet der Regulierung der Rechnungslegung auf.6 In letzter Konsequenz geht es um die Frage, ob sich das IASB vor den Karren europäischer Interessen span- nen lässt oder sich als trojanisches Pferd anders gerichteter Vorstellungen entpuppt. 1 Die Beweggründe für eine internationale Harmonisierung sind vielfältig und umfassen insbesonde- re die Vergleichbarkeit von Abschlüssen für Abschlussadressaten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.