Show Less

Takahata Isao

Maria M. Grajdian

Takahata Isao, einer der berühmtesten und einflussreichsten Anime-Regisseure, zu dessen Anime-Werken solche Blockbuster wie Heidi – ein Mädchen aus den Alpen und Das Grab der Glühwürmchen zählen, ist Thema dieser weltweit erstmaligen Biografie. Takahata Isao ist der Mitbegründer des Ghibli-Unternehmens und der ältere Kollege sowie Haupt-Promoter des Regisseurs Miyazaki Hayao. Durch das Produzieren von Anime-Filmen wie Prinzessin Mononoke oder Chihiros Reise ins Zauberland (Oscar für den Besten Animationsfilm 2003) ist das Studio Ghibli in den letzten Jahrzehnten zum Inbegriff des japanischen Anime geworden und Miyazaki Hayao, der als Regisseur der meisten erfolgreichen Produktionen des Studio Ghibli auftritt, wurde als der berühmteste Anime-Regisseur aller Zeiten gefeiert. Wenige wissen allerdings, dass Takahata Isao hinter der charismatischen Gestalt Miyazakis steht. Dies liegt hauptsächlich daran, dass bislang keine umfangreichen Veröffentlichungen über Takahata Isao – als Mensch und als Anime-Autor – sowie über sein Werk vorliegen. Die Biografie, entstanden in Folge langjähriger Feldforschung und Literaturrecherche in Japan sowie zahlreicher Gespräche mit Takahata Isao, schließt diese Lücke. Sie ermöglicht die Vorstellung von Takahata Isao auch einem breiteren Publikum mittels einer wissenschaftlichen, jedoch gleichsam zugänglichen Analyse seiner Hauptwerke.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Nostalgie und Humanismus 97

Extract

Nostalgie und Humanismus Mit Tanuki 30 ⁠ /ߚߧ߈ /࠲࠿ࠠ (Nyctereutes procyonoides) – Waschbär- ähnlichen Säugetieren – als Hauptprotagonisten präsentiert der Anime-Film Ponpoko: Die Heisei-Entscheidungsschlacht der Tanuki ޡᐔᚑ⁠วᚢ߸ࠎ߸ ߎ ޢ Heisei tanuki gassen ponpoko (1994) beim ersten Blick die verschwindende Welt der Furusato als Folge menschlicher Taten durch die Augen der davon betroffenen und zur Selbstverteidigung unfähigen Tiere: Es handelt sich dabei weniger um eine fantastische Narration denn um eine Darstellung mit fast dokumentarischer Genauigkeit (Takahata 1999a:68). Die Geschichte von Ponpoko: Die Heisei-Entscheidungsschlacht der Tanuki31 findet in der Tama-Gegend in West-Tôkyô statt, einer Gegend, die in den 1970er Jahren tiefe Veränderungen und städtische Entwicklungen erlebte (Drazen 2003:153).32 Insbesondere wurden sämtliche ländlichen Gebiete ab- 30 Tanuki sind in der japanischen Volksvorstellung schelmische, ziemlich faule, fröhliche Lebewesen, die ihre übernatürlichen Kräfte dazu einsetzen, sich in alle möglichen Gestal- ten mit Hilfe eines auf den Kopf gestellten Blattes zu verwandeln und Menschen mit mehr oder weniger unschuldigen Witzen – wie beispielsweise verzauberte Blätter, die sie in Banknoten verwandeln (was in Ponpoko: Die Heisei-Entscheidungsschlacht der Tanuki jedoch verboten ist) oder verzauberte Lebensmittel – auszutricksen (vgl. Takahata 1999a: 66). Tanuki-Statuen können überall in Japan gesichtet werden, insbesondere an Tempeln und Schreinen; häufig halten die Tanuki ein Sake-Faß. Neuerdings können auch wirkliche Tanuki in den urbanen Gegenden Japans immer häufiger gesehen werden; dies ist darauf zurückzuführen, dass immer mehr Wälder und Felder in Wohnbezirke verwandelt werden. 31 Ponpoko ist ein Wort,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.