Show Less

Ökonomik des Handels mit Umweltrechten

Umweltökonomische Grundlagen, Instrumente und Wirkungen – insbesondere in der EU

Series:

Barbara Lueg

Die Menge an Treibhausgasemissionen ist in den letzten 150 Jahren stark gestiegen, wobei deutlich ist, dass die anthropogen verursachten Einflüsse eine wichtige Rolle spielen. Eine Annäherung an «die Umwelt» aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht zeigt u. a., dass durch das Auseinanderfallen der privaten und sozialen Kosten bei negativen externen Effekten umweltbelastende Güter in zu großem Maß eingesetzt werden. Es kommt auf diese Weise zu einer Fehlallokation am Markt. Aus theoretischer Sicht stehen mehrere Instrumente zur Verfügung, um externe Effekte zu internalisieren. In der Arbeit werden sieben dieser Instrumente ausgewählt und hinsichtlich ihrer ökologischen Effektivität und ökonomischen Effizienz überprüft. Das Instrument «Emissionshandel» erfüllt beide Kriterien. Diese Arbeit entwickelt ferner eine optimale Ausgestaltung des europäischen Emissionshandelssystems. Dabei werden neben rein theoretischen Überlegungen auch die politischen Seiten des Umweltschutzes beachtet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Tabellenverzeichnis 11

Extract

Tabellenverzeichnis Tabelle 1: CO2-Äquivalente der sechs im Kyoto-Protokoll berücksichtigten Treibhausgase und Anteil der jeweiligen Emissionen am Gesamt- treibhauspotential des Treibhausgaskorbes ___________________________ 34 Tabelle 2: Einflussfaktoren der Treibhausgasänderungen _______________________ 37 Tabelle 3: CO2-Emissionen und deren Veränderungen an ausgewählten Beispielen 1990-2005 __________________________________________ 38 Tabelle 4: Vergleich der CO2-Emissionen im Jahr pro Kopf _____________________ 39 Tabelle 5: Überblick über die erneuerbarer Energien __________________________ 45 Tabelle 6: Überblick über verschiedene Ausprägungen von externen Effekten _______ 76 Tabelle 7: Zusammenfassung der Unterzeichner einer ganzseitigen gegen die Verabschiedung des Kyoto-Protokolls gerichteten Anzeige in der Washington Post ____________________________________________ 150 Tabelle 8: Zusammenfassung der unterschiedlichen Positionen der Akteure der NPÖ beim Umwelt- und Klimaschutz ____________________________ 153 Tabelle 9: Vertreter der Arbeitsgruppe „Emissionshandel zur Bekämpfung des Treibhauseffekts“; Stand: 2003 __________________________________ 160 Tabelle 10: Beispiel eines Emissionshandels _________________________________ 171 Tabelle 11: Aufteilung der vereinbarten Reduktionsverpflichtungen in der EU bis 2012 ______________________________________________________ 208 Tabelle 12: Vier Arten von Emissionsrechten/-gutschriften______________________ 216 Tabelle 13: Emissionsrechte nach dem ZuG 2012 ____________________________ 237 Tabelle 14: Börsen für den Handel mit EU-Allowances (EUA) ___________________ 244 Tabelle 15: Handelsplattformen für EU-Allowances ___________________________ 245 Tabelle 16: Übersicht der aktuell diskutierten Vorschläge auf EU-Ebene zur Integration des Luftverkehrs in den Emissionshandel _________________ 268 Tabelle 17: Reduktionspflichten der einzelnen Staaten Anlage B des Kyoto- Protokolls __________________________________________________ 296 Tabelle 18: Aufteilung der vereinbarten Reduktionsverpflichtungen der EU _________ 297

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.