Show Less

Die Zukunft der Deutschen Marine

Series:

Hajo Lippke

Mit dem seit Ende des Ost-West-Konflikts erfolgten Strategiewandel in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik ist auch eine Umorientierung der Bundeswehr erforderlich geworden. Zu dem ursprünglichen Hauptaufgabengebiet der Landes- und Bündnisverteidigung sind neue Aufgaben gekommen und in den Fokus geraten. Krisen- und Konfliktprävention, UN-Einsätze (sowohl humanitäre als auch militärische), Einsätze «out-of-area» und die Wahrnehmung deutscher Sicherheitsinteressen rund um den Erdball werden in zunehmendem Maße zu wichtigen und teilweise bestimmenden Einsatzfaktoren. In dieser Studie wird die Rolle, die die Deutsche Marine in diesem neuen Umfeld hat, untersucht und ein Ausblick auf mögliche Einsatzszenarien sowie Struktur und Ausrüstung der deutschen Seestreitkräfte gegeben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract

Die Rolle von Marinestreitkräften insgesamt und der Deutschen Marine im Besonderen hat sich in den vergangenen Jahren rapide geändert. Die- ser Wandel vollzieht sich vor dem Hintergrund einer breiteren Entwick- lung in der Außen- und Sicherheitspolitik und daraus resultierend in der Bundeswehr insgesamt. Das Ende des Ost-West-Konflikts machte eine umfassende Umorientierung auch der deutschen Streitkräfte erforder- lich. Zu dem ursprünglichen Hauptaufgabengebiet der Landes- und Bündnisverteidigung sind neue Aufgaben gekommen und in den Fokus von Außen- und Sicherheitspolitik sowie militärischer Führung geraten. Krisen- und Konfliktprävention, UN-Einsätze (sowohl humanitär als auch militärisch), Einsätze „out-of-area“ und die Wahrnehmung eigener Sicherheitsinteressen rund um den Erdball werden in zunehmendem Maße zu wichtigen und teilweise bestimmenden Einsatzfaktoren.1 Die Ausgestaltung einer derart definierten Sicherheitspolitik kann dabei un- terschiedlich ausfallen. Die zunehmende Zahl von nicht-staatlichen Ak- teuren, ihr immer offensiveres Auftreten und „irrational“2 handelnde Staaten lassen ein Abwarten und Vertrauen auf eine Selbstregulierung von Krisen und Konflikten oder ein Hoffen auf erfolgreiche Abschre- ckung nicht mehr zu.3 Der Einsatz von außenpolitischen Mitteln bis hin zum Einsatz der Streitkräfte soll zielgerichtet, sinnvoll und der jeweili- gen Situation angemessen erfolgen. Nur so können Effizienz und Glaubwürdigkeit hergestellt werden; militärische Optionen stellen dabei nur eine mögliche Maßnahme unter vielen dar. Die entsprechenden deutschen Vorstellungen – zusammengefasst in den Verteidigungspolitischen Richtlinien und dem Weißbuch der Bundes- wehr von 2006 – sind wesentlich defensiver formuliert als beispielsweise 1 Vgl.: Mey, Holger...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.