Show Less

Das lernende Unternehmen

Personal- und Organisationsentwicklung in einer kompetenz- und prozessorientierten Organisation

Series:

Nadine Hoffmeister

In dieser Arbeit geht es um einen anwendungsorientierten Ansatz einer kompetenz- und prozessorientierten Organisation, die zugleich den Austausch von Wissen und Lernen fördern soll. Untersucht wird dabei die Job-Family-Cluster-Organisation der Volkswagen AG als Chance, organisationales Lernen zu fördern. Damit werden die wissenschaftliche Diskussion in Bezug auf zukunftsfähige Organisationen angeregt und die Vorteile prozess- und kompetenzorientierter Strukturen deutlich gemacht. Der Blickwinkel ist auf die Organisation insgesamt und deren Mitglieder gerichtet. Die Job Family Cluster und deren Notwendigkeit werden zunächst theoretisch und praktisch erläutert und organisationstheoretisch eingeordnet. Die Entwicklung der Organisation im Rahmen von Job Family Development zeigt die notwendige Vereinbarung von Personal- und Organisationsentwicklung. Der Erfolg der einzelnen Maßnahmen zur Implementierung und Entwicklung einer lernfähigen Organisation und deren Mitglieder zeigen sich in den Ergebnissen einer Einstellungsmessung. Daraus abgeleitet werden Optimierungs- und weitere Forschungsansätze im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit prozess- und kompetenzorientierter Strukturen und deren Förderung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Der Wandel und seine Folgen – Perspektiven und Lösungsansätze 35

Extract

35 1. Der Wandel und seine Folgen – Perspektiven und Lösungsansätze In einer Zeit hoher Wettbewerbsintensität und eines schnellen Wandels nahezu aller relevanten Rahmenbedingungen wird ein Neudenken von Organisationsformen und -strukturen unabdingbar. Es ist eine Periode des Übergangs und großer Phasen von Transformation. Derartige Zeiten verlangen neue Philosophien, Sprachen, Praktiken der Organisation und des Managements.5 Schon seit einiger Zeit vollzieht sich ein Paradigmenwechsel insbesondere im Zusammenhang mit Unternehmen. Ein schneller technologischer Fortschritt, wachsender Druck in Bezug auf Innovationen und flexible Kundenlösungen in einem dynamischen, komplexen und unberechenbaren Umfeld mit hoher Wett- bewerbsintensität zwingen die Unternehmen zum Umdenken der Organisation arbeitsteiliger Prozesse. Zunehmend sind die Unternehmen am erfolgreichsten, denen es gelingt, den strategischen Managemententscheidungen um Marktposi- tionen unternehmensintern eine schnelle, strategie- und marktorientierte Organi- sationsgestaltung folgen zu lassen.6 Dabei geht es um flexible Organisations- strukturen, mit Hilfe derer Unternehmen schnell auf wachsende Marktanforde- rungen reagieren können, um erfolgreich zu sein. Einhergehend mit der Organi- sationsstruktur ist für die Wettbewerbsfähigkeit nicht so sehr die nahezu perfek- tionierte optimale Ausführung einzelner betrieblicher Aufgaben entscheidend, sondern die schnelle und kostengünstige Abwicklung kompletter Geschäftspro- zesse.7 Aus diesem Grund sollte die strategie- und marktausgerichtete Organisations- gestaltung von zusammenhängenden Abläufen ausgehen, womit die Bildung von prozessorientierten Organisationsstrukturen im Vordergrund steht. Vor dem Hintergrund einer weiter beschleunigenden Dynamik der Verände- rung zeigt sich, dass es nicht nur die gestiegene Komplexität ist, die den Unter- nehmen Schwierigkeiten bereitet, sondern die rasante Geschwindigkeit der Ver-...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.