Show Less

Die Folter im Beweisverfahren der Leges Visigothorum

Chindasvinths Gesetzgebung im Spiegel der westgotischen Rechtsentwicklung

Series:

Andreas Kimmelmann

Dieses Buch befasst sich mit der Folter im Beweisverfahren der Leges Visigothorum, namentlich der Gesetzgebung des westgotischen Königs Chindasvinth in diesem Bereich. Die Besonderheiten in Chindasvinths umsichtigen Folterregelungen werden auf ihre gesetzgeberischen Motive sowie eventuelle Vorbilder untersucht. Die Untersuchung zeigt vor allem eine weitgehende gesetzgeberische Eigenleistung Chindasvinths, die sich unabhängig von möglichen Vorbildern auf seine eigenen gesetzgeberischen und politischen Intentionen gründet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 5: Der Gesetzgeber der „Folterordnung(en)“: die Person Chindasvinth im historischen Kontext 207

Extract

207 Kapitel 5: Der Gesetzgeber der „Folterordnung(en)“: die Person Chindasvinth im historischen Kontext Eine gesetzgeberische Eigenleistung Chindasvinths, bedingt durch seine eigenen rechtlichen und politischen Vorstellungen, liegt, wie gesehen, nicht fern. Im Fol- genden soll die Person dieses bedeutenden Westgotenkönigs etwas eingehender betrachtet werden. Betrachtet man die unter ihm erlassenen Gesetze, so sehen wir in ihm einen mutigen Reformgesetzgeber, der die Rechte der Sklaven stärkt und in seiner „Folterordnung“ einen weitreichenden Schutz für den Inquisiten schafft. Geht man von seiner Gesetzgebung aus, so stellen wir uns einen gütigen, gerechten Herrscher vor, der für die Belange der Schwachen stets ein offenes Ohr hat und sei- ne Macht wohlüberlegt und ausgewogen ausübt, nur gegenüber Verleumdern un- erbittlich ist. Auf den ersten Blick fällt es jedoch schwer zu glauben, dass wir von demselben Chindasvinth sprechen, über den uns die Geschichtsbücher berichten. Chindasvinth wurde am 17. April 642850 in Pampliega851 in der Provinz Bur- gos zum König der Westgoten erhoben. Er war damals etwa 80 Jahre alt.852 Seit 649 war Chindasvinths Sohn Reccesvinth Mitregent853, mit Chindasvinths Tod 653 wurde Reccesvinth alleiniger Herrscher über die Westgoten.854 Er erließ, wie bereits beschrieben, 654 den Liber Iudiciorum. 850 Datum nach Zeumer, Die Chronologie der Westgothenkönige, S. 442 (443). 851 von Pampliega spricht etwa Claude, Adel, S. 115; nach Diesner, Chindasvind, S. 3, Fn. 2 kann es Pampilica oder Pamplona gewesen sein; siehe hierzu auch Garcia Moreno, Reino Visigodo, S. 40, Nr. 33, Fn. 1 mit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.