Show Less

Spanisches Anwaltshaftungsrecht

Series:

Ingo Müller

Die Arbeit erschließt erstmals das spanische Anwaltshaftungsrecht in deutscher Sprache und setzt sich zugleich mit der spanischen Doktrin kritisch auseinander. Im Mittelpunkt der Bearbeitung steht die besonders praxisrelevante zivilrechtliche Haftung des Rechtsanwalts, die eine umfassende Erörterung erfährt. Ergänzend werden außerdem die Grundlagen seiner disziplinar- und strafrechtlichen Haftung dargestellt. Die Untersuchung zeigt, dass den strukturellen Gemeinsamkeiten mit dem deutschen Recht auch erhebliche Unterschiede gegenüberstehen, von der Zweiteilung des Anwaltsberufs bis zur Ersatzfähigkeit von Chancen, die der Mandant durch die Pflichtverletzung des Anwalts verloren hat. Praxisnahe Erläuterungen zu Haftungsvereinbarungen und zur Berufshaftpflichtversicherung runden die Arbeit ab.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel drei: Außervertragliche Haftung 211

Extract

211 Kapitel drei: Außervertragliche Haftung Schädigt der Anwalt eine Person, mit der er nicht vertraglich verbunden ist, so kann er außervertraglich haften. Dabei kommen hauptsächlich folgende Aus- gangsfälle in Betracht: a) der Anwalt schädigt den eigenen Mandanten, aber es liegt kein Anwaltsver- trag, sondern ein Gefälligkeitsverhältnis1133 vor; b) der Anwalt schädigt den Gegner, indem er Geheimnisse des Gegners verrät oder den Gegner beleidigt; c) der Anwalt begeht eine Straftat und schädigt dadurch seinen Mandanten oder einen Dritten. Der CC sieht ein zweigleisiges System außervertraglicher Haftung vor. So differenziert der Art. 1089 CC zwischen „rechtswidrigen“ (ilícitos) und sonsti- gen schuldhaften Handlungen und Unterlassungen. Dabei versteht man unter „rechtswidrigen“ Handlungen solche, die vom CP mit Strafe sanktioniert wer- den, d.h. Delikte (delitos) oder Vergehen (faltas) im strafrechtlichen Sinn (sog. actos ilícitos penales). Die „sonstigen schuldhaften Handlungen“ bezeichnet die spanische Lehre als zivilrechtlich unerlaubte Handlungen (actos ilícitos civi- les).1134 Trotz dieser Aufteilung und der Regelung der Haftung aus Delikt in den Art. 109ff. CP handelt es sich nach allgemeiner Meinung auch bei der Haftung für strafbare unerlaubte Handlungen um eine zivilrechtliche Haftung.1135 Lediglich aus historischen Gründen1136 finden sich diese Vorschriften im CP. Geraume 1133 Vgl. dazu näher Crespo Mora, Resp. del abogado, 2005, S. 264f. 1134 Statt vieler Asúa González, La responsabilidad, in: Puig i Ferriol, Manual de derecho civil. Tomo II, Madrid 2000, 467, 472 und Díez-Picazo / Gullón,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.