Show Less

Spanisches Anwaltshaftungsrecht

Series:

Ingo Müller

Die Arbeit erschließt erstmals das spanische Anwaltshaftungsrecht in deutscher Sprache und setzt sich zugleich mit der spanischen Doktrin kritisch auseinander. Im Mittelpunkt der Bearbeitung steht die besonders praxisrelevante zivilrechtliche Haftung des Rechtsanwalts, die eine umfassende Erörterung erfährt. Ergänzend werden außerdem die Grundlagen seiner disziplinar- und strafrechtlichen Haftung dargestellt. Die Untersuchung zeigt, dass den strukturellen Gemeinsamkeiten mit dem deutschen Recht auch erhebliche Unterschiede gegenüberstehen, von der Zweiteilung des Anwaltsberufs bis zur Ersatzfähigkeit von Chancen, die der Mandant durch die Pflichtverletzung des Anwalts verloren hat. Praxisnahe Erläuterungen zu Haftungsvereinbarungen und zur Berufshaftpflichtversicherung runden die Arbeit ab.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel fünf: Schaden 253

Extract

253 Kapitel fünf: Schaden In den vorangegangenen Kapiteln wurden die Unterschiede zwischen vertragli- cher und außervertraglicher Haftung dargestellt. Die wichtigste Voraussetzung dafür, dass eine der beiden Haftungsarten eingreift, ist das Vorliegen eines Schadens.1333 Ohne einen Schaden, sei er materiell oder immateriell, wird weder vertragliche noch außervertragliche Haftung ausgelöst.1334 Daraus folgt für das Anwaltshaftungsrecht, dass der Anwalt trotz Pflichtverletzung nicht haftet, wenn der Mandant das von ihm gewünschte Ergebnis erhalten hat, weil der Mandant in diesem Fall keinen Schaden erlitten hat.1335 Grundsätzlich sind in der Anwaltshaftung die generellen Regeln des Haf- tungssystems anzuwenden, um den ersatzfähigen Schaden sowie die Höhe des Schadens festzustellen.1336 Diese Regeln werden im folgenden dargestellt. A. Begriff Wie in Deutschland hat der spanische Gesetzgeber keinen Schadensbegriff defi- niert, sondern dies der Rechtsprechung und Lehre überlassen. Die uneinheitliche Verwendung der Begriffe daño und perjuicio (beides auf deutsch „Schaden“) im CC hat diese Aufgabe nicht leicht gemacht. So ist in manchen Artikeln nur von daño (z.B. Art. 1682 und 1902 CC), in anderen nur von perjuicio (Art. 379, 382, 1031 und 1779 CC) und in wiederum anderen von daños y perjuicios (z.B. Art. 1106 und 1107 CC) die Rede. Die spanische Doktrin unterscheidet die Begriffe indes nicht, sondern hält sie für Synonyme.1337 Bei der Suche nach einem Scha- 1333 Yzquierdo Tolsada, Sistema de responsabilidad civil, 2001, S. 143. 1334 Statt aller O'Callaghan Muñoz, Compendio de derecho civil. T. II, 5. Aufl. 2008, S....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.