Show Less

Der Überläufer

Rudolf Diels (1900-1957) – der erste Gestapo-Chef des Hitler-Regimes

Klaus Wallbaum

Rudolf Diels war eine schillernde Persönlichkeit im Dritten Reich, und er war in mehrfacher Hinsicht untypisch. In jungen Jahren ein Liberaler, spielte er zum Ende der Weimarer Republik verschiedene Rollen. Diels arbeitete den Nazis zu, unterstützte aber gleichzeitig den Reichskanzler Kurt von Schleicher in seinem Bemühen, die NS-Bewegung zu spalten. Außerdem hielt er engen Kontakt zu den Kommunisten. Diels wurde 1933 ein wichtiger Mitarbeiter von Hermann Göring. Er wurde als Überläufer von Nazi-Anhängern angefeindet und sah sich zu Treueschwüren gegenüber seinen ärgsten Widersachern, Himmler und Heydrich, gezwungen. Nach 1945 verspürte Diels den Drang, seinen Wechsel zum NS-Regime zu rechtfertigen. Damit verhielt er sich ganz anders als andere belastete Funktionäre aus der NS-Zeit, die mit ihrer stillen und angepassten Art den Wiederaufstieg in der Bundesrepublik organisierten. Diels aber blieb ausgegrenzt, bis zu seinem überraschenden Tod 1957. Das Buch zeigt die Widersprüchlichkeit der Persönlichkeit von Diels und erklärt die Rätselhaftigkeit seines Wirkens.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis - 359

Extract

359 Literaturverzeichnis Ackermann, Josef: Heinrich Himmler als Ideologe, Göttingen 1970 Adam, Uwe Dietrich: Judenpolitik im Dritten Reich, Düsseldorf 1972 Adenauer, Konrad: Erinnerungen, 1945 bis 1953, Bonn 1965 Alexander, Thomas: Carl Severing – ein Demokrat und Sozialist in Weimar, Teil II, Frankfurt 1996 Alexander, Thomas: Carl Severing – Sozialdemokrat mit preußischen Tugenden, Bielefeld 1992 Aronson, Shlomo: Reinhard Heydrich und die Frühgeschichte von Gestapo und SD, Stuttgart 1971 Asmussen, Nils: Hans-Georg Studnitz, ein konservativer Journalist im Dritten Reich und in der Bundesrepublik, in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, 45. Jahrgang 1997, München 1997, Seiten 75 bis 119 Bahar, Alexander und Wilfried Kugel: Der Reichstagsbrand. Wie Geschichte ge- macht wird, Berlin 2001 Bähr, Johannes/Drecoll, Axel/Gotto, Bernhard/Priemel, Kim C./Wixforth, Ha- rald: Der Flick-Konzern im Dritten Reich, München 2008 Bennecke, Heinrich: Die Reichswehr und der „Röhm-Putsch“, München 1964 Bering, Dietz: Kampf um Namen. Bernhard Weiß gegen Joseph Goebbels, Stutt- gart 1992 Beyer, Helmut und Klaus Müller: Der niedersächsische Landtag in den fünfziger Jahren, Düsseldorf 1988 Blasius, Dirk: Weimars Ende, Bürgerkrieg und Politik 1930 bis 1933, Frank- furt/Main 2008 Borkin, Joseph: Die unheilige Allianz der IG Farben, Frankfurt/Main 1979 Böttcher, Dirk/Mlynek, Klaus/Röhrbein, Waldemar R./Thielen, Hugo: Hannover- sches Biographisches Lexikon, Hannover 2002 Bracher, Karl-Dietrich: Die deutsche Diktatur, Köln 1969, Neuauflage 1980 Bracher, Karl-Dietrich, Wolfgang Sauer, Gerhard Schulz (Hrsg.): Die national- sozialistische Machtergreifung, Köln 1962 Bracher, Karl-Dietrich: Die Auflösung der Weimarer Republik. Eine Studie zum Problem des Machtverfalls in der Demokratie, Villingen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.