Show Less

Die Ordnung des Standard und die Differenzierung der Diskurse

Akten des 41. Linguistischen Kolloquiums in Mannheim 2006- Teil 1 und Teil 2

Series:

Beate Henn-Memmesheimer and Joachim Franz

Dieser Band versammelt 80 Beiträge, entstanden aus Vorträgen beim 41. Linguistischen Kolloquium, das im September 2006 an der Universität Mannheim stattfand. Das Thema «Die Ordnung des Standard und die Differenzierung der Diskurse» spannt sich auf zwischen zwei komplementären Erfahrungen: Zum einen werden in verschiedensten Handlungsfeldern Standardisierung und Normierung gefordert. Standards ermöglichen Identifikationen und werden auch von Personen anerkannt, die sie nicht genau kennen. Für viele Sprachen bedeutet dies, dass sie mit ihrer standardisierten und kodifizierten Version identifiziert werden. Zum anderen entwickeln sich in modernen Gesellschaften unablässig Ausdifferenzierungen, die durch sprachliche Differenzen subtil markiert oder überhaupt erst hergestellt werden. Sprecher setzen Zeichen, um Differenzen und Ähnlichkeiten zwischen Personen, Medien, Handlungssituationen und Sprachkulturen zu demonstrieren. Neuartige Sprech- und Schreibweisen erhalten ihre Funktionen und Bedeutungen in erster Linie aus dem Kontrast zu den standardisierten Sprachformen und des Weiteren aus ihren je eigenen Gebrauchsgeschichten. Die daraus resultierenden Entwicklungen belegen die Beiträge dieses Bandes in eindrucksvoll vielfältigen linguistischen Perspektiven.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Autorenverzeichnis - 941

Extract

Autorenverzeichnis Christina Ada Anders, M.A. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Germanistisches Seminar anders@germsem.uni-kiel.de Dr. Joanna Maria Andrzejewska-Kwiatkowska Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu Instytut Lingwistyki Stosowanej joanna@amu.edu.pl Prof. Dr. Bolesław Andrzejewski Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu Zakład Teorii i Filozofii Komunikacji boland@amu.edu.pl Dr. Paweł Bąk Uniwersytet Rzeszowski Instytut Filologii Germańskiej wort.pb@wp.pl Moritz Balz Universität Mannheim Seminar für Deutsche Philologie moritz.balz@gmx.de Prof. Dr. Zofia Bilut-Homplewicz Uniwersytet Rzeszowski Instytut Filologii Germańskiej zbilut@wp.pl PD Dr. Gabriele Birken-Silverman Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Institut für Romanische Sprachen und Literaturen birkens@rumms.uni-mannheim.de Marco Borth, M.A. Universität Mannheim Seminar für Deutsche Philologie mborth@rumms.uni-mannheim.de Prof. Dr. Bram ten Cate Rijksuniversiteit Groningen Afdeling Duitse Taal en Cultuur A.P.ten.Cate@rug.nl Ana Maria Cortez Gomes Maître de conferences Université Paris 13 Laboratoire LDI – Lexiques Dictionnaires Infor- matique amcortezgomes@ldi.univ-paris13.fr Assoc. Prof. Dr. Ioana-Narcisa Creţu Universitatea “Lucian Blaga” Sibiu Facultatea de Jurnalistică Catedra de Comunicare şi Relaţii Publice ioana.cretu@ulbsibiu.ro ioananarcisacretu@yahoo.com Prof. Dr. Martine Dalmas Université Paris-Sorbonne (Paris IV) UFR d’Etudes Germaniques martine.dalmas@paris-sorbonne.fr Dr. Tadeusz Danilewicz Uniwersytet Gdański Instytut Anglistyki angtd@univ.gda.pl Prof. Dr. Dmitrij Dobrovolskij Russian Academy of Science Moscow (RAS) Russian Language Institute dm-dbrv@yandex.ru Anna Dziedzic Universität Mannheim Seminar für Deutsche Philologie a_dziedzic@interia.pl Dr. Karin Ebeling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Institut für Fremdsprachliche Philologien karin.ebeling@ovgu.de Dr. Volkmar Engerer Statsbiblioteket Aarhus ve@statsbiblioteket.dk Marina Fomina Moscow City Pedagogical University...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.