Show Less

Die Google Buchsuche nach deutschem Urheberrecht und US-amerikanischem Copyright Law

Series:

Bettina Lucke

Im Jahr 2005 sorgte das Google Bibliotheksprojekt als Teil der Google Buchsuche das erste Mal für Aufsehen. Das US-amerikanische Unternehmen Google Inc. digitalisierte in den USA ganze Bibliotheksbestände, um Internetnutzern eine Volltextsuche in den einzelnen Büchern zu ermöglichen. Mit dem Settlement-Agreement, welches Google am 28.10.2008 mit den in den USA gegen das Bibliotheksprojekt klagenden Autoren- und Schriftstellervereinigungen schloss, rückte das Google Bibliotheksprojekt im Jahr 2009 erneut ins Blickfeld des allgemeinen Interesses. Das Hauptaugenmerk einer Prüfung der Vereinbarkeit des Bibliotheksprojekts mit deutschem Urheberrecht liegt auf der Frage, ob bereits das Anzeigen kurzer Textauszüge (sogenannter Snippets) aus einem Werk als Suchergebnis rechtsverletzenden Charakter hat. Eine wichtige Rolle spielt hierbei das Zitatrecht. Ziel der Darstellung ist es weiterhin, die Rolle des Urheberpersönlichkeitsrechts zu beleuchten. Den Schwerpunkt der Untersuchung des US-amerikanischen Rechts bildet die Fair Use-Analyse. Auch in Bezug auf das US-amerikanische Recht wird die persönlichkeitsrechtliche Komponente des Falls untersucht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Kapitel - Einleitung und Gang der Untersuchung - 27

Extract

Gang der Untersuchung 27 1. Kapitel - Einleitung und Gang der Untersuchung- A. Einleitung Wer1 heutzutage das Internet nutzt – sei es zu privaten oder zu beruflichen Zwecken – bedarf früher oder später der Hilfe einer Suchmaschine, um aus der großen Menge an Informationen das für den eigenen Bedarf Relevante herauszufiltern. Geht es um die Wahl der Suchmaschine, entscheidet sich der Internetnutzer in Deutschland bei ca. 80% der Suchanfragen für die Suchmaschine Google. Das Unternehmen Google Inc. bietet die Möglichkeit, acht Milliarden URLs (Uniform Resource Locator)2 in kürzes- ter Zeit nach dem gewünschten Begriff zu durchsuchen.3 Beschränkte sich die herkömmliche Suchmaschine noch auf das Auffindbarmachen von Webseiten4, bieten moderne Suchmaschinen heute eine Vielzahl von Nutzungen rund um die typische Suchfunktion. Dabei zeigt das Beispiel Google mit Funktionen wie „Google Maps“5 und „Google Earth“6, dass unter den Oberbegriff „Suche“ ein immer weiter reichender Themenkomplex gefasst wird. Beleg für die Erweiterung der Suchmöglichkeiten ist auch die Funktion „Google Book Search“ (Google Buchsuche), welche im Zentrum der folgenden Betrachtung stehen wird. Während bei der traditionellen Suchfunktion von Google Webseiten der Gegenstand der Suche sind, ist das Projekt „Google Book Search“ auf die Durchsuchbarkeit von „Büchern“ ausgerichtet. Google beschränkt sich hier nicht mehr auf die Indexierung von bestehenden Inhalten des Internets (in Form von Webseiten), sondern greift auf Inhalte außerhalb des World Wide Webs zurück, die eigens zum Zwecke der Durch- suchbarkeit ins Internet überführt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.