Show Less

Тражим помиловање. Лирске дискусије с Душановим Закоником- Ich bitte um Gnade. Lyrische Diskussionen mit Dušans Gesetzbuch

Zweisprachige Ausgabe, herausgegeben, übersetzt und mit einer Einführung versehen von Olga Ellermeyer-Životić- Mit Radierungen von Ulrike Koch

Series:

Olga Ellermeyer-Zivotic

Ausgezeichnet durch hohe Poetizität, Musikalität des Verses sowie motivische und thematische Vielfalt, gehört das lyrische Werk von Desanka Maksimović zum Bedeutendsten der serbischen Literatur. Ihr Gedichtzyklus Ich bitte um Gnade (1964/88) wendet sich ins Mittelalter und meint doch jede autoritäre Normierung der Gesellschaft, die – ausgehend von der Realität im Jugoslavien der 60er Jahre – im Gedichtzyklus symbolisch durch das Gesetzbuch (1354) des Zaren Dušan repräsentiert wird. Die Einführung zum zweisprachigen Text zeigt, dass zu den Prätexten dieses Werkes wesentlich der philanthropische Nomokanon (1220) des Erzbischofs Sava – moralische Instanz Serbiens fInstanz Serbiens für Jahrhunderte – zählt, und sie macht deutlich, wie die 68 Gedichte des Zyklus Ich bitte um Gnade zu einer komplexen Struktur kontextualisiert werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort 7

Extract

7 Vorwort Mein herzlicher Dank gilt allen, die zum Erscheinen dieses Buches beigetra- gen haben, insbesondere meinen Studierenden von 1968/69, Dorothea Läh- nemann, Marianne Prüß und Jörg Kuglin, mit denen ich meine Übersetzung der ersten Fassung des Gedichtzyklus Tражим помиловање („Ich bitte um Gnade“) behandelte. Prof. Dr. Dietrich Gerhardt, damals Direktor des Slavi- schen Seminars in Hamburg, bin ich für das Wohlwollen zur seminarinternen Publikation dieser ersten Übersetzung (s. S. 221) sehr verbunden; Desanka Maksimović (†) selbst verdanke ich außer ihrem Werk eine freundliche und ermutigende Reaktion auf die Seminarpublikation und die Sendung dreier damals noch nicht veröffentlichter Gedichte. Dank sei dem für Jugoslavien begeisterten Schriftsteller und Filmema- cher Gerd Zenkel (†) für kritische und anregende Lektüre; Dr. Ana Ć osić- Vukić, Leiterin der Stiftung-Desanka-Maksimović (Beograd), für die Einla- dung zur internationalen Tagung über den Gedichtzyklus „Ich bitte um Gna- de“ in Soko Grad (Serbien) 2007; Prof. Dr. Dr. h. c. Wolf Schmid für die freundliche Aufnahme des Buches in die Reihe „Slavische Literaturen“ und für manchen guten Rat; Eugenia Michahelles, M. A., für die Einführung in die Formatierung des Typoskripts; Michael Rücker für den engagierten und geduldigen Einsatz des Verlags; der Erbengemeinschaft Desanka Maksimo- vićs für die Zustimmung zur Nutzung des Werkes; meiner Freundin, der Sla- vistin und Künstlerin Ulrike Koch, M. A., für die inspirierten Radierungen in diesem Buch, und ihrem Ehemann Dr. Michel Koch für vielseitige Unterstüt- zung; last...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.