Show Less

Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens

Eine Bestandsaufnahme

Series:

Edited By Anne Begenat-Neuschäfer

Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens ist die kleinste der drei Gemeinschaften, die den Föderalstaat Belgien bilden. Ihre Rolle zwischen Wallonen und Flamen ist komplex, oftmals vermittelt sie in schwierigen Verhandlungen nach innen und außen. Gerne als Bewohner der Ostkantone bezeichnet, leben die Deutschsprachigen in einem Grenzland, sind durch die Wechselfälle ihrer Geschichte mit unterschiedlichen Sprach- und Kultureinflüssen vertraut und zeigen ein eigenes Selbstbewusstsein, das regionale und transnationale Aspekte integriert und im Keim ein künftiges europäisches Miteinander im Modell vorlebt. Die nähere Kenntnis der Geschichte, der Institutionen, der rechtlichen Grundlagen ebenso wie des Gesundheitswesens sowie des kulturellen Lebens der Deutschsprachigen Gemeinschaft ermöglicht dieser Band.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

BIBLIOGRAPHIE 261

Extract

BIBLIOGRAPHIE Grenzland seit Menschengedenken (Alfred Minke) BARIETY, J.: „Le projet de rétrocession d’Eupen-Malmedy par la Belgique à l’Allemagne, et la France (1925-1926). Un cas d’utilisation de l’arme financière en politique internatio- nale“, in: Les relations franco-belges de 1830 à 1934, Metz, 1974: 325-348. BEAUFAYS, J.: „Le fédéralisme, une révolution légale“, in: La Wallonie, une région d’Europe, Nizza-Charleroi, 1997: 114-122. BIERGANZ, M./ HERREN, R.: 10. Mai 1940 zwischen Aachen und Lüttich, Eupen, 1990. BRASSINNE DE LA BUISSIERE, J.: „La structure de l’État fédéral“ in: La Wallonie, une région d’Europe, Nizza-Charleroi, 1997: 35-58. BRÜLL, C.:Die deutschsprachigen Einheiten in der belgischen Armee zwischen den beiden Weltkriegen (ZVS-Schriftenreihe, 19), St. Vith, 2004. BRÜLL, C.: „Un passé mouvementé: l’histoire de la Communauté germanophone de Bel- gique“, in: STANGHERLIN, R. (Hrsg.): La Communauté germanophone de Belgique, Brüssel, 2005: 17-47. BRÜLL, C.:Belgien im Nachkriegsdeutschland. Besatzung, Annäherung, Ausgleich 1944-1958, Essen, 2009. CHRISTMANN, H.: Presse und gesellschaftliche Kommunikation in Eupen-Malmedy zwischen den beiden Weltkriegen, München, 1974. CREMER, F.: „Annexion, Assimilation, Autonomie. Zur Geschichte der Deutschsprachigen Gemeinschaft“, in: I & M, Informationen und Meinungen aus Deutschbelgien 2-4, (1994). CREMER, F./ MIESSEN, W.: Spuren. Materialien zur Geschichte der Deutschsprachigen Ge- meinschaft Belgiens (1933-1956), 3 Mappen, Eupen, 1995. CREMER, E. (et al.): Zeitleiste, St. Vith, 2003. CREMER, H.: 150 Jahre landwirtschaftliche Vereine und Genossenschaften in Eupen- Malmedy-St. Vith, Eupen, 1994. COLLINET, R.: L’annexion d’Eupen et Malmedy à la Belgique en 1920, Verviers, 1986. D’HAENENS, A./ MINKE,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.