Show Less

Gott-menschliche Gemeinschaft

Katholische integrale Ekklesiologie

Andrzej Napiorkówski

Dieses Buch wurde als eine katholische integrale Ekklesiologie konzipiert. Der Autor vertritt die Meinung, dass die Wissenschaft von der Kirche nicht auf die Fundamentaltheologie allein zurückgeführt werden darf, sondern auch die Apologetik und Dogmatik mit einbeziehen muss. Ein solcher Ansatz erzwingt gleichsam die Anwendung einer neuen Methodologie, die sich von der bisher angewendeten unterscheidet. Darüber hinaus tendiert diese integrale christliche Ekklesiologie zum Personalismus, denn sie bereichert ihre Strukturen um die theologische Anthropologie. Die Kirche wird erst dann zur Kirche, wenn eine personale Bindung zwischen Gott und Mensch entsteht. Jenseits der Bindung zwischen Personen gibt es keine Kirche. Dieses neue Bild der Kirche ist darüber hinaus Ergebnis einer intensiveren Berücksichtigung der biblischen, philologischen, philosophischen, historischen, psychologischen und soziologischen Wissenschaften.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Israel — das auserwählte Volk des Bundes mit Jahwe - 63

Extract

63 3. Israel — das auserwählte Volk des Bundes mit Jahwe enn man zu dem Ursprung der Kirche vordringen will, zu dem Moment, als sie ins Leben gerufen wurde, müssen wir sicherlich auf die Zeiten des Alten Bundes oder gar auf die noch früheren Ereignisse aus der Offenbarungsgeschichte zurückgreifen. Die neuzeitliche Exegese stimmt in diesem Punkt mit dem Ansatz der Kirchenväter überein, die die Meinung vertraten, dass die Kirche bereits zu Abrahams Zeiten (wenn nicht zu Abels oder Adams Zeiten) bestand. Die Kirche ist als eine Idee in den Plänen Gottes des Vaters bereits — und das ist der Standpunkt des Autors — im Moment des Sündenfalls der Ureltern entstanden. Die Ekklesia ist nämlich dieser soterische Raum, in dem Gott mit dem Menschen eins wird. Als der paradiesische Mensch diese Einheit gebrochen hatte, kam Gott mit seinem Erlösungswerk, damit diese Communio erneut hergestellt wird. Das menschliche Wesen ist nur dann glückselig, wenn es mit Gott eins wird. Im Laufe der Erlösungsgeschichte erfuhr die Kirche einen neuen Entwicklungsansatz mit dem jeweils neuen Bund mit Gott, eine radikale Erneuerung aber fand sie in Christus, wobei die Bindung an die Vergangenheit nicht gebrochen wurde. Die Kirche Christi entspringt dem Alten Bund und in diesem Kontext war Is- rael (und ist es immer noch) das auserwählte Bundesvolk, das Instrument des Erlösungswillens Jahwes. Der Katechismus der Katholischen Kirche drückt es synthetisch aus: „Das Wort »Kirche« kommt (wie das englische »church«) vom griechischen Beiwort »kyriak...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.