Show Less

Hegels Beitrag zur Bildungsdiskussion unter besonderer Berücksichtigung seiner Rechtsphilosophie

Series:

Ellen Kraft

Verfolgt man die gegenwärtige pädagogische und politische Debatte, dann ist augenfällig, dass der Begriff der Bildung noch immer zu einem zentralen Leitbegriff gehört. Gleichwohl droht heute das Verständnis von Bildung auf abfragbare Kenntnisse verengt zu werden. Eine zunehmend empirisch ausgerichtete Pädagogik scheint das philosophische Moment in ihren Überlegungen zu vernachlässigen. Mit Hegels Konzeption von Bildung wird an ein ganzheitliches Verständnis vom gebildeten Menschen erinnert und dieses in die heutige Diskussion eingebracht. Hegel thematisiert das Verhältnis des Individuums zur Gemeinschaft, beleuchtet die Rolle der Institutionen von Familie, Gesellschaft und Staat im Bildungsprozess des Menschen und hat mit seiner Auffassung von Bildung uns Heutigen erstaunlich viel zu sagen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Vorbemerkung zur philosophischen und pädagogischen Dimension des Bildungsbegriffs in der Rechtsphilosophie 23

Extract

23 4. Vorbemerkung zur philosophischen und pädagogischen Dimension des Bildungsbegriffs in der Rechtsphilosophie Hegels Rechtsphilosophie ist nicht als ein originär pädagogisches, sondern als ein philosophisches Werk verfasst worden. Die Grundlinien der Philosophie des Rechts stellen einen Teil von Hegels gesamter Philosophie des Geistes dar. Sie sind in diesem Kontext zu bewerten und in den Gesamtzusammenhang seiner Philosophie einzuordnen. In der vorliegenden Arbeit wird zwar nicht das ganze Werk Hegels in die Fragestellung zu seinem Bildungsgedanken eingebracht, gleichwohl muss, um auch Hegels eigenem Anliegen gerecht zu werden, das Ganze seiner Philosophie berücksichtigt werden, deren Teil die Rechtsphiloso- phie darstellt. Es muss berücksichtigt werden, dass bei Hegel die Idee der Bil- dung nicht nur pädagogisch, sondern auch und vor allem geistig-metaphysisch fundiert und ausgerichtet ist.79 Auf diesen Aspekt verweisen auch Moog80 und Nicolin81 und auch Lichtenstein betont, dass Hegels Philosophie der Bildung nicht von seiner absoluten Position des zu sich selbst gekommenen Begriffs zu lösen ist.82 Der Aspekt des Ineinander und Miteinander von Pädagogik und Phi- losophie ist bei Hegel stets zu berücksichtigen. Betrachtet man Hegels Philosophie des Geistes im Kontext seiner philoso- phischen Weltanschauung, dann vollzieht das Absolute, das sich in der Natur entäußert, durch den Geist die Rückkehr zu seinem eigenen, ewigen Wesen. Hegel kennzeichnet dies auch als die Rückkehr Gottes in den Grund.83 Zum einen weist Hegel darauf hin, dass dieser Prozess sich in der Geschichte voll- zieht (vgl. §§ 341, 342). Hier kennzeichnet er den Geist...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.