Show Less

Verlässlicher Grammatik-Transfer

Am Beispiel von subordinierenden Konjunktionen

Series:

Alaa Moustafa

Bevor neue Grammatikmodelle entworfen werden, sollte das bekannte Wissen vollständig erfasst, verglichen und im Hinblick auf Lücken und Widersprüche bewertet werden. Deshalb versteht sich das Buch als Vorarbeit zu einer Klärung und Vereinheitlichung der grammatischen Terminologie am Beispiel von Konjunktionen. Grammatiken sollten ihren Nutzern verlässliche Auskünfte gerade auch über Zweifelsfälle geben. Bisher sind die Darstellungen über subordinierende Konjunktionen jedoch verwirrend oder widersprüchlich. Die Arbeit bietet einen kritisch-synoptischen Vergleich der Subjunktoren in den Grammatiken. Sie präzisiert die beschreibenden Kategorien und gelangt zu umstrukturierten und vereinheitlichten Definitionen. Für jedes Klassifizierungsproblem werden schlüssige Lösungen angeboten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

0. Einleitung - 1

Extract

1 „Um ein sprachliches Phänomen oder eine Sprache als einen wissenschaftlichen Gegenstand zu untersuchen, erhebt die dabei notwendige Objektivität einen Anspruch auf eine gewisse Distanz zu dieser Sprache. Diese Ansicht wird mehrmals von Grosse geäußert: ‚[…] Hierbei kann auch eine Menge von Erfahrungen der ausländischen Germanisten gelernt werden, die mit der natürlichen Distanz zur Zielsprache Deutsch manche Problematik schärfer sehen als der native speaker’ (Grosse 1974).“ 1 0. Einleitung 0.1 Einführung in die Problematik Gegenstand der vorliegenden Arbeit sind Einheiten (wie dass, weil, wenn, nach- dem), die traditionell in der sprachwissenschaftlichen Literatur als subordinierende Konjunktionen bezeichnet werden. Sie gehören zu jenen Gegenständen der Gram- matik, die schon mehrfach in Grammatiken und Einzeldarstellungen untersucht worden sind. Tatsächlich ist die Literatur zu den sprachlichen Formen, die in vielen Darstellungen als subordinierende Konjunktionen bezeichnet werden, kaum mehr überschaubar. Daher stellt sich zu Recht die Frage nach den Gründen für eine erneute Auseinandersetzung mit dem Thema. Meine Begründung der Thematik möchte ich mit drei Beobachtungen beginnen. 0.1.1 Erste grundlegende Beobachtung Bei der Klärung des Begriffs Konjunktion in gängigen Grammatiken der deutschen Gegenwartssprache stößt der aus dem Ausland kommende Linguist auf ein über- raschendes Faktum: Die Bezeichnung Konjunktion kommt in einigen (neueren) deutschen Grammatiken überhaupt nicht vor. Mehr noch: Einige Autoren haben in den neuen Auflagen ihrer Werke ihre Auffassungen über den Terminus Konjunktion geändert. Überdies erfährt der Terminus Konjunktion (sofern er in den Gramma- tiken...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.