Show Less

Die islamischen Wissenschaften aus Sicht muslimischer Theologen

Quellen, ihre Erfassung und neue Zugänge im Kontext kultureller Differenzen

Series:

Edited By Bülent Ucar and Ismail H. Yavuzcan

Dieser Band bietet einen fundierten Einblick in die aktuelle Diskussion um den Stellenwert der islamischen Theologie im türkischsprachigen Raum und die Forschungsschwerpunkte dieser Theologen. Er zeichnet sich vor allem durch seine vielfältige Themenauswahl, unterschiedliche methodologische Herangehensweisen und inhaltlich-wissenschaftlichen Anknüpfungspunkte aus. Dazu gehören z. B. kritisch-hermeneutische Textexegesen, metaphysisch-philosophische Kontextuierungen und die Verdeutlichung überzeitlich-existenzieller Bedeutungszusammenhänge sowie die Behandlung gesellschaftspolitischer Themen in Hinsicht auf islamische Studien. Die Diskussion um islamische Studien ist umso wichtiger, als eine universitäre Öffnung für die Islamische Theologie und ReligionspReligionspädagogik in Deutschland ein wichtiger Referenzrahmen für den allgemeinen Stand der theologischen Forschung ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

I. Von Quellen und ihrer Erfassung

Extract

Die Unterscheidung zwischen tradierter und rationaler Wissenschaft aus islamischer Perspektive Von Ömer Türker* „Jede Religionsgemeinschaft (umma) sollte im Sinne der Akzeptanz und Ablehnung eine Religions-, Geschichts- und auch eine Sprachwissenschaft besitzen. Die Ge- meinschaften unterscheiden sich angesichts dieser drei Wissenschaften. In der Astronomie, Mathematik, Medizin und der Philosophie sind sich alle Gemeinschaf- ten jedoch einig.“1 Im weitesten Sinne kann der Begriff „Wissenschaft“ (ʿilm) als „das Vorkommen der Gestalt oder des Wesens einer Sache im Verstand“ definiert werden und wird im Arabischen dafür verwendet, um sowohl den Begriff „Wissen“ als auch „Wissenschaft“ auszudrücken. Meistens ist dem jeweiligen Kontext zu entneh- men, für welche dieser beiden Bedeutungen das Wort ʿilm steht. In den Einlei- tungen der Bücher, die insbesondere unabhängige Disziplinen thematisieren oder die Klassifizierungen der Wissenschaft untersuchen, wird der Ausdruck „niedergeschriebene Wissenschaft (ʿilm al-mudawwan)“ (aufgezeichnetes Wis- sen) benutzt. In diesem Sinne wird vermerkt, dass sich die niedergeschriebene Wissenschaft grundsätzlich aus drei Komponenten zusammensetzt: den Themen, Grundsätzen und Sachverhalten. Das Thema ist das Objekt, dessen Eigenschaf- ten untersucht werden und mit dessen Wahl sich dazu verpflichtet wird, uns über die Wissenschaft in Kenntnis zu setzen. So wie es bei der Wissenschaft nur ein Thema geben kann, können es allerdings mehrere Themen sein, die untereinan- der eine gemeinsame Richtung aufweisen und zusammengestellt werden. Die Wissenschaften unterscheiden sich durch ihre Thematiken. Falls zwei oder meh- rere Wissenschaften das gleiche Thema behandeln, grenzen sie sich in diesem Fall durch die Verschiedenheit ihrer Forschungsrichtungen ab. Grunds...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.