Show Less

Zwischen Faszination und Furcht

Ausländische Marktakteure in China auf der Suche nach Stabilität und langfristig gültigen Einfluss- und Erfolgsfaktoren

Andreas Tank

Chinas Modernisierung wird nur allzu oft als Verwestlichung fehlinterpretiert. Während die China-Berichterstattung zwischen Faszination und Furcht schwankt und Fehler ausländischer Marktakteure nicht abreißen, zeigt ein Vergleich der unternehmerischen Einfluss- und Erfolgsfaktoren vom Kaiserreich bis zur Gegenwart, dass entscheidende Merkmale unverändert gelten. Wirtschaftlicher Erfolg lässt sich demnach auch in China planen.
Das Buch enthält Statements von Jörg Ayrle, CFO Specialty Lighting Osram GmbH, Dr. Hansueli Bruderer, Chairman and General Manager Viessmann China, Wolfgang Haak, Vice-President Corporate Strategy Beiersdorf AG, Wolfgang Kohl, President China Gruner + Jahr AG & Co KG, Dr. Stefan Schmitgen, Director McKinsey & Company, Peking, Michaela Stolz-Schmitz, Vice-President, Director Major Events and Corporate Cultural Affairs Siemens Ltd. China, Peter Tichauer, Chefredakteur ChinaContact, Prof. Dr. Dr. Harro von Senger, Universität Freiburg im Breisgau, Christoph Graf von Waldersee, Managing Director Asia Water Development Corporation Limited (HK) und Jörg Wuttke, Chief Representative BASF (China) Company Limited.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8. Wirtschaftspraxis ausländischer Unternehmen in China 137

Extract

Wirtschaftspraxis ausländischer Unternehmen in China 137 8. Wirtschaftspraxis ausländischer Unternehmen in China 8.1 Die Übersetzung des Markennamens Für Übersetzungen stellte Yan Fu (1854-1921) drei Kriterien auf: 1. „xin“ (ver- trauensvoll, ), 2. „da“ (aussagekräftig, ) und 3. „ya“ (elegant, ).1 Crow beschreibt 1937 die Probleme bei der Übertragung von Produktnamen folgen- dermaßen: „Every time we take on the advertising of a new brand our fi rst task is to select a suitable Chinese name, and it is not an easy one. But no client ever understands either its importance or its diffi culties. In fact, we usually have a troublesome time explaining to him that his brand, which is well known in many countries, has to be rechristened in China. The Chinese brand name must be simple, easily read and yet so distinctive that it cannot be easily imitated or confused with other names. When we get a name which meets these require- ments we have to make a test for ribaldry. China is the paradise of punsters, and the most sedate phrase may, by a simple change in tone, be turned into a ribald quip which will make the vulgar roar.“2 Obschon in China, „einem Land kontinentaler Ausmaße, die verschiedens- ten Dialekte gesprochen werden, die sich untereinander so weit unterscheiden, dass Sprecher unterschiedlicher Regionen oft kaum, manchmal gar nicht münd- lich kommunizieren können“3, so sind doch die Schriftzeichen das verbinden- de Element, sie bedeuten unabhängig von Dialekt und Aussprache überall...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.