Show Less

China-Marketing

Erfolgsfaktoren für die Marktbearbeitung

Andreas Tank

Nachrichten von Misserfolgen ausländischer Unternehmen in China sind in den letzten Jahren keine Seltenheit. Die einst euphorische Berichterstattung weicht zunehmend einer kritischen Analyse, und die Frage nach nachhaltigen Erfolgsfaktoren gewinnt bei Unternehmen mit China-Engagement immer mehr an Bedeutung. Umfassend und fundiert gibt dieses Werk Antworten und verdeutlicht anhand zahlreicher Praxisbeispiele sowohl Fehler- als auch Erfolgsquellen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Guì bù Guì? Teuer oder günstig? 62

Extract

62 4. =ft Gui bü Gui? Teuer oder günstig? 4.1 Kaufkraftniveau Das Kaufkraftniveau ist ein grundlegendes Kriterium bei der Preisfestsetzung, denn es informiert darüber, welche durchschnittliche Geldsumme einem Wirt- schaftssubjekt zu einer bestimmten Zeit zur Verfügung steht. Vor allem der wachsende Mittelstand gilt für viele ausländische Unternehmen als Zielgruppe. Die Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften bezeichnet Haushalte mit einem jährlichen Einkommen zwischen 150.000 und 300.000 ¥ als Mittelstand. 19% der Bevölkerung fielen 2003 in diese Kategorie; circa 250 Millionen Men- schen.' Ein Report der französischen Bank BNP Paribas Peregrine (2004) setzt andere Grenzen. Danach gelten Chinesen mit einem jährlichen Einkommen und Vermögen zwischen 25.000 und 30.000 V und Haushalte mit einem durch- schnittlichen Jahreseinkommen von 75.000 ¥ als Mittelstand. Obwohl diese Einkommensgrenzen tiefer ansetzen als die der Chinesischen Akademie, kommt das Finanzinstitut zu dem Ergebnis, dass 2002 nur 50 Millionen Haushalte zum Mittelstand zählten. Das entspräche 13,5% der Bevölkerung (175 Millionen Per- sonen). BNP Paribas geht davon aus, dass sich der Mittelstand bis 2010 auf 100 Millionen Haushalte und das durchschnittliche Haushaltseinkommen auf 150.000 V verdoppeln werden? Es zeigt sich ein weiteres Mal, dass Zahlen und Prognosen divergieren. Produkte, die im Westen zur Standardausrüstung eines Haushaltes gehören, gel- ten in China als Luxusartikel und sind wohlhabenden Personengruppen vorbe- halten. Dieses wurde anhand der Ausstattung chinesischer Haushalte mit Kühl- schränken deutlich. Selbst Kaffee gilt als Luxusgut: Die Nescafe-Dose ä 500g wird in chinesischen Supermärkten z.T. angekettet....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.