Show Less

Die Herren der Hanse

Delegierte und Netzwerke

Series:

Dietrich W. Poeck

Was war die Hanse? Ein Städtebund? Diese Untersuchungen betrachten die «Städtehanse» unter einem neuen Aspekt und kommen zu einer anderen Antwort auf diese seit hundert Jahren strittige Frage. Im Mittelpunkt stehen die Ratsherren, die als Delegierte Städte auf dem Hansetag vertraten und die hansische Politik bestimmten. Es zeigt sich, dass diese Herren nicht an erster Stelle auf die Interessen einer Stadt verpflichtet waren. Sie waren verwandtschaftlich und geschäftlich mit führenden Kaufleuten und Ratsherren in anderen Städten verbunden. Auf Hansetagen trafen sie enge Geschäftspartner und Verwandte wie Cousins, Schwäger, Onkel oder sogar Brüder, die als Delegierte anderer Städte auftraten. Die (handelspolitischen) Interessen dieser städteübergreifenden Netze vertraten die Delegierten auf den Versammlungen. Auf Hansetagen wurden die unterschiedlichen Netze immer wieder zum Netzwerk Hanse verbunden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

I Der andere Blick - 11

Extract

Typoeinbettung, Typoeinbettung, Typoeinbettung, Typoein- bettung, Arial, Typoeinbettung, Typoeinbettung, Typoeinbettung, I Der andere Blick In einer Passage des Rezesses vom Hansetag des Mai 1378 werden die Ratsherren genannt,1 die sich zu einem Konsortium zusammengeschlossen hatten, um für die nächsten Jahre die Aufsicht über die `Schonenschen SchlösserA zu übernehmen. Nach dem Sieg über den dänischen König war den Hansestädten (der Kölner Konfö- deration) 1370 im Frieden von Stralsund für fünfzehn Jahre die Kontrolle über die zentralen maritimen Handelswege in Gestalt der `Schonenschen SchlösserA über- lassen worden.2 Für den Unterhalt dieser Festungen und die Bezahlung der Besatzung war ein `PfundgeldA, eine Abgabe auf Schiffe und Waren,3 vereinbart worden. Mit diesem Geld wurden die Instandhaltung der militärischen Anlagen und die Besatzun- gen der Festungen Helsingborg, Malmö, Skanör und Falsterbo bezahlt. Die Aufsicht über die Schlösser war Ratsherren aus den `SeestädtenA der Hanse übertragen wor- den, da diese verständlicherweise besonderes Interesse an der Passage durch den Sund hatten. Die Herren, welche die Kontrolle über große finanzielle Mittel, militäri- sches Personal und wichtige Befestigungen hatten, wurden auf der Versammlung der Ratsvertreter hansischer Städte, dem Hansetag, gewählt. Das Konsortium von Rats- herren, das eine zentrale Aufgabe für die Gesamthanse übernahm, wurde in einem Paragraphen des Rezesses von 1378 aufgeführt: her Gregorius, her Nicolaus mit sinen vrunden als her Gregorius mit her Symon Swertinge sinen brodere unde mit her Jacob Zwertsliper unde her...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.