Show Less

Utopien, Zukunftsvorstellungen, Gedankenexperimente

Literarische Konzepte von einer «anderen» Welt im abendländischen Denken von der Antike bis zur Gegenwart

Series:

Edited By Klaus Geus

Das Buch gibt einen Einblick in die reiche Geschichte der Zukunftsentwürfe. Dabei spannen die Beiträge einen Bogen von der Antike bis zur Gegenwart. Die unterschiedlichen literarischen Formate – Utopien, Zukunftsvorstellungen, Gedankenexperimente – finden ebenso Berücksichtigung wie historisch wirkungsmächtige Autoren. Themen sind u. a. das antike Sparta, Platons Staat, das spanische Kolonialreich, die Persönlichkeitsformung im NS-Regime sowie die Machbarkeitsvorstellungen im 20. Jahrhundert. Elf renommierte Historiker verorten diese Konzepte einer «anderen» – nicht immer besseren – Welt in ihrem jeweiligen geschichtlichen Kontext.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Alexander Demandt - Spengler und andere Untergänge 187

Extract

187 Alexander Demandt Spengler und andere Untergänge1 ZUSAMMENFASSUNG Als Künder einer Katastrophe reiht sich Oswald Spengler in eine lange, mit Homer und der Bibel beginnende Tradition von Unheilspropheten ein. Anders als jene ar- gumentiert er tendenziell rational, aber ebenso kategorisch. Spengler geht von ei- nem biologischen Determinismus von Kulturen aus und zieht starke Parallelen zwi- schen einem Volk und biologischen Organismus. In seinem Buch „Der Untergang des Abendlandes“, das im Titel an Otto Seecks „Geschichte des Untergangs der an- tiken Welt“ (1895) angelehnt ist, nimmt die römische Kaiserzeit eine entscheidende Etappe im „Okzidents“ ein. Den Beginn des Untergangs lässt Spengler mit der Schlacht von Actium (31 v. Chr.) zusammenfallen. ABSTRACT As a warner of an upcoming catastrophe, Oswald Spengler stands in a long line of prophets of doom, starting with Homer and the Bible. Other than these, he argues (at least partially) rationaly but with the same resolution. Subscribing to a biological determinism, Spengler draws parallels between cultures and organisms. In his book Der Untergang des Abendlandes, which takes a cue from Otto Seecks „Geschichte des Untergangs der antiken Welt“ (1895), the Roman Principate is a main leg in the his- tory of Occident. The beginning of its fall is assigned by him to the battle of Actium (31 BC). RÉSUMÉ Visionnaire annonçant la catastrophe, Oswald Spengler s'inscrit dans une longue tradition de prophètes de l'apocalypse, qui remonte à Homère et à la Bible. Même si, à l'inverse de ces derniers, il énonce des...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.