Show Less

Enkulturation durch sozialen Kompetenzerwerb- Enculturation by Acquiring of Social Competences

Series:

Edited By Gerd-Bodo von Carlsburg

Dieser Band dokumentiert eine Reihe von Beiträgen der XVII. Internationalen wissenschaftlichen Konferenz Bildungsreform und Lehrerausbildung zum Thema Enkulturation durch sozialen Kompetenzerwerb, die vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Litauen, der Pädagogischen Universität Vilnius (VPU) und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg gemeinsam konzipiert und veranstaltet wurde. Das Hauptthema der Konferenz waren Bildungs- und Qualitätsstandards der Hochschul- und Schulbildung. Dieses Qualitätsmanagement setzt den Erwerb interaktiver Kompetenzen im Bildungs-, Erziehungs- und Sozialisationsbereich voraus, die die Befähigung zu Enkulturation ermöglichen im Hinblick auf die Herausforderungen der Gesellschaft des kommenden Jahrzehnts.
This volume presents a series of contributions from the XVII. International Scientific Conference on The Reform of Education and Teacher Training to the topic Enculturation by Acquiring of Social Competences which was conceived and organized by the Ministry of Education and Science of the Republic of Lithuania, Vilnius Pedagogical University (VPU) and Heidelberg University of Education (Germany). Main topics of the conference were education and quality standards of university and high school education. Acquisitions of interactive skills in the educational and social sector are basic to quality management. Basic skills have to be developed for achieving the competence of enculturation in order to meet the challenges of our society in the coming decade.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Phänomen Gewalt erfolgreich begegnen 209

Extract

Gerd-Bodo von Carlsburg, Helmut Wehr Phänomen Gewalt erfolgreich begegnen 1. Vorbemerkungen In der gegenwärtigen Situation ist es sehr unwahrscheinlich, dass gerade an Ihrer Schule keine Gewalt ausgeübt wird. Die Frage ist nur, ist das Maß für Schü- ler/innen und Lehrer/innen noch erträglich oder steigt der Leidensdruck bei Tei- len der Schüler- oder Lehrerschaft über das Erträgliche hinaus. Signale für ein ‚überdurchschnittliches’ Konfliktaufkommen und Gewalttätigkeiten an Ihrer Schule könnten sein: Melden sich in bestimmten Klassen Schüler/innen ab oder versuchen in andere Klas- sen überwiesen zu werden? Gibt es gehäufte Klagen und/oder Krankmeldungen von Lehrer/innen in bestimmten Klassen? Häufen sich Elternklagen bezüglich bestimmter ‚Problemklassen’? Fallen Ihnen Schwerpunkte oder Häufungen in den Klassenbüchern auf? Sind bestimmte Schüler häufig im Fokus der Beschwerden und Klagen oder sogar von Anzeigen? Haben sich die Schul- oder Klassensprecher in Richtung eines erhöhten Gewaltauf- kommens geäußert? 2. Hinschauen und Handeln anstatt Wegzuschauen Dieses ‚erträgliche Maß’ an Aggression/Gewalt gilt es zuerst zu analysieren und realistisch einzuschätzen. Ein nicht erkanntes Gewaltproblem schadet dem ge- samten Schulklima, damit der schulischen und pädagogischen Leistungsfähig- keit der Schule, und reduziert die Akzeptanz der Schule in der Öffentlichkeit und bei den Eltern. Denn werden Mobbing- und Gewaltphänomene nur unter den ‚Teppich gekehrt’ und nicht pädagogisch aufgearbeitet, werden die Vermei- dungstaktiken immer raffinierter sowie undurchsichtiger und verselbstständigen sich derart, dass ein Dschungel von undurchsichtigen, ja...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.