Show Less

Duale Studiengänge als Instrument der Nachwuchssicherung Hochqualifizierter

Sylvia Purz

Vor dem Hintergrund eines viel diskutierten Wettbewerbs um Hochqualifizierte fokussiert diese Arbeit die Thematik der Sicherung hochqualifizierter Nachwuchskräfte für leitende und professionelle Tätigkeiten in Unternehmen mittels dualer Studiengänge. In diesem Zusammenhang fragt die Autorin in ihrer Arbeit zum einen nach den Motiven und Wirkungen der beteiligten Kooperationsunternehmen und dual Studierenden. Zum anderen betrachtet sie die Vor- und Nachteile des dualen Studiums als Instrument der Nachwuchssicherung sowie die Besonderheiten des Rekrutierungsprozesses von der Suche nach dual Studierenden bis hin zur Einstellung von dualen Absolventen. Diesen Anliegen geht die Verfasserin anhand einer qualitativen Erhebung nach, die in den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Bayern durchgeführt worden ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil B: Duale Studiengänge als Instrument der Nachwuchssicherung: Empirische Erhebung mit Unternehmensvertretern und Absolventen 125

Extract

Teil B: Duale Studiengänge als Instrument der Nach- wuchssicherung: Empirische Erhebung mit Unter- nehmensvertretern und Absolventen 5 Anlage und Methode der empirischen Erhebung Bevor im nachfolgenden Kapitel 6 die empirischen Ergebnisse zu „dualen Stu- diengängen“ als Instrument der Nachwuchssicherung präsentiert werden, geht es in diesem Kapitel vorab darum, Anlage und Methode der durchgeführten Erhe- bung vorzustellen. Dazu soll in Abschnitt 5.1 mit einer Darlegung zentraler Rahmenbedingun- gen der Erhebung begonnen werden. Diese beziehen sich auf die beiden Bundes- länder, in denen die Erhebung stattfand – Sachsen-Anhalt und Bayern – und beinhalten die Situation der dualen Studiengänge im Hinblick auf die beteiligten Hochschulen, Unternehmen und dual Studierenden. Abschnitt 5.2 geht anschließend der Frage nach, weshalb sich für eine Erhe- bung im Zusammenhang mit dem dualen Studium eine qualitative, interpretative Forschungsmethode besonders gut eignet. In Abschnitt 5.3 wird die Art der verwendeten Erhebungsmethode genauer vorgestellt. Es handelt sich dabei um die Methode des qualitativen Interviews, wobei im Speziellen die von Witzel (1982) entwickelte Methode des problem- zentrierten Interviews herausgegriffen worden ist. Abschnitt 5.4 beinhaltet dann eine Beschreibung der durchgeführten Erhe- bung. Darunter fallen eine Vorstellung der Forschungsfragen, Hypothesen und der Samplebildung. Zudem werden in Anlehnung an das problemzentrierte Interview die einzelnen Untersuchungsinstrumente näher beschrieben. Dazu zählen der Kurzfragebogen, die beiden Leitfäden, die Tonbandgeräteaufzeich- nung sowie das Postskriptum. An diese Beschreibung schließt sich in Abschnitt 5.5 eine Klärung der Durch- führung der Erhebung an. Hierbei wird die Kontaktaufnahme zu...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.