Show Less

Rezeption von Sportveranstaltungen durch Fans

Eine empirische Exploration erlebnis- und verhaltensbezogener Faktoren und ihrer soziologischen Rahmenbedingungen am Beispiel von Spielen der Fußball-Bundesliga

Thomas Nern

Der Fußballsport übt eine faszinierende Wirkung auf breite Schichten der Bevölkerung aus. In Deutschland und anderen Ländern erreichen die Zuschauerzahlen bei Spielen der höchsten Liga historische Maxima. Zu dieser Entwicklung steuerten neben innovativer Stadionarchitektur auch zunehmende und unter vielen Fans durchaus nicht unumstrittene «Mediatisierungen» und «Eventisierungen» bei. Die Studie geht in einer empirischen Analyse diesen Prozessen auf der Grundlage eines mehrschichtigen methodischen Ansatzes nach und stellt die besonderen Kennzeichen unmittelbarer Rezeption des Fußballsports im Stadion den indirekten Betrachtungsmöglichkeiten entgegen. Eine zentrale Schlussfolgerung der Arbeit lautet, dass eine mediale Substituierbarkeit des «Stadionerlebnisses» unwahrscheinlich ist. Gleichwohl sollte bei einer weiteren Kommerzialisierung des Fußballsports die Interessenlage der Fans unbedingte Berücksichtigung finden, um den Reiz dieser Sportart und deren besondere Dramaturgie aufrecht zu erhalten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort 5

Extract

Inhaltsübersicht 7 Inhalt Vorwort ...................................................................................... 5 1. Einführung in die Thematik ........................................................... 10 1.1 Faszination Fußball, Fans und Rezeptionsformen ................ 10 1.1.1 Fans, Faszination und „Kult“ ....................................... 10 1.1.2 Entwicklungen der Fußballrezeption: Mediatisierung, Eventcharakter und Schattenseiten ........................... 18 1.2 Zielstellung der Arbeit und Überlegungen zur empirischen „Übersetzung“ sowie Praxisrelevanz ..................................... 34 1.2.1 Ziele, empirische Übersetzung und praktische Aspekte ....................................................................... 34 1.2.2 Schnittstellen zur Forschung, wissenschaftlich- methodisches Selbstverständnis und Relevanzfragen .......................................................... 47 2. Theoretische Grundlagen und Hypothesenbildung ....................... 52 2.1 Grundsätzliches ..................................................................... 52 2.2 Emotionale Wirkungsintensität, Aktivierung und „mood management“ ......................................................................... 55 2.2.1 Mediale Rezeption und Emotion ................................. 55 2.2.2 Aktivierungstheoretische / physiologisch basierte Konzepte und „mood management“ ........................... 59 2.2.3 Affective-Disposition-Theorie ...................................... 63 2.2.4 Aktivierung und mediale „Machart“ bzw. Dramaturgie ................................................................ 65 2.3 Eskapistischer Mediengebrauch ............................................ 68 2.4 Heuristische Schlüsselkonzepte medialer Wirkungen nach Schenk .......................................................................... 70 2.5 „Kaskaden“ und Routen der Verarbeitung medialer Informationen ......................................................................... 75 2.6 Zusammenfassung der Forschungshypothesen ............... 81 Inhaltsübersicht 8 3. Methodik ... .................................................................................... 84 3.1 Grundvoraussetzungen und methodische Mehrdimensionalität ............................................................... 84 3.2 Semantisches Differential (SD) .............................................. 87 3.2.1 SD: Grundlagen und einstellungstheoretischer Hintergrund ................................................................. 87 3.2.2 SD: Aufbau, messtheoretische Struktur und Anwendung ................................................................. 90 3.2.3 SD: Inferenzstatistische Prozeduren .......................... 97 3.2.4 SD: Zur Vergleichbarkeit der beiden quasi- experimentellen Gruppen (Zuschauer im Stadion und Zuschauer in den Sportsbars) ........................... 100 3.3 Gruppendiskussionen .......................................................... 103 3.3.1 Grundsätzliches ........................................................ 103 3.3.2 Gestaltungsvoraussetzungen und Umsetzung ......... 108 3.4. Methodische Zwischenbilanz: Entdeckungs- und Verwertungszusammenhang der Forschungsfrage ......... 111 4. Ergebnisse ........................................................................... 114 4.1 SD-Resultate ....................................................................... 114 4.1.1 SD-Komponenten: Faktorenanalytische Resultate ... 114 4.1.2 Befunde für den SD-Faktor Erregung: Deskription und statistische Bewertung der Prädiktoren „Rezeptionsbedingung“ und „Zeitverlauf/ Spielausgang“ ........................................................... 124 4.1.3 Befunde...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.