Show Less

Die Star-Genese

Entwicklung eines Modells zur Entstehung und Definition des Star-Phänomens- Eine qualitative Analyse am Beispiel von Florian Silbereisen

Series:

Anja Weller

Was ist ein Star und wie wird eine Medienperson zu einem Star? Diese Fragen stehen im Vordergrund des Buches und werden anhand verschiedener Dimensionen des Stars sowie einem Modell der Star-Genese beantwortet. Die Dimensionen und das Modell werden an der Person Florian Silbereisen exemplarisch angewandt und geprüft. In die Analyse sind alle einen Star konstituierenden Faktoren eingeflossen: Die Produzenten, die den Star zunächst in die Öffentlichkeit stellen, die Medien, welche den Star vervielfältigen, und die Rezipienten, die den Star schließlich produzieren. Entsprechend dienten als Analysematerial Moderationen von Florian Silbereisen, Zeitungsartikel sowie eine Fanbefragung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Überzeugung und Glaubwürdigkeit 25

Extract

Überzeugung und Glaubwürdigkeit 25 3. Überzeugung und Glaubwürdigkeit In bisherigen Definitionsversuchen des Stars taucht immer wieder auf, dass eine Person erst zu einem Star avancieren kann, wenn das Publikum ihn als solchen definiert. Knut Hickethier konkretisiert den Begriff Star folgendermaßen: „Als ‚Star‘ ist dabei eine Person zu verstehen, die durch ihre körperliche Präsenz, ihr Auftreten, ihre Gestik und Mimik nicht nur eine Rolle glaubhaft verkörpern kann, sondern darüber hinaus auch noch ein Publikum zu faszinieren und auf seine Person zu fixieren weiß.“109 Ein Star muss demnach in der Lage sein, glaubhaft zu agieren und eine Faszina- tionskraft auf das Publikum ausüben. Denn erst wenn das Publikum die Medien- person annimmt, wird sie zum wirklichen Star.110 Allein die Öffentlichkeit besitzt die Macht, einen Star zu erschaffen. Dies verdeutlicht, wie wichtig das Verhältnis zwischen ihr und der Person ist. In der Rezeption durch die Emp- fänger wird das Attribut des Stars verliehen, jedoch stellt sich die Frage, was Merkmale dieser Rezeption sein müssen, so dass der Kommunikator zu einem Star wird. Hickethier hat in seiner Definition bereits angesprochen, dass die Vermittlung von Glaubwürdigkeit und Faszination Ziele des Senders sein müs- sen. In Folge dessen werde ich Florian Silbereisen in seiner Rolle als Moderator näher betrachten und Moderationstexte von ihm in den „Festen der Volksmusik“ analysieren. Für diese Analyse verwende ich Erkenntnisse der persuasiven Kommunikation bzw. der antiken Rhetorik. Speziell halte ich mich dabei an den Rhetoriklehrer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.