Show Less

Der Westliche Balkan zwischen Marginalisierung und EU-Integration

Historische, kulturelle und politische Perspektiven

Edited By Julia Kowalski and Tobias Schneider

Unter dem Begriff des Westlichen Balkans werden heute die Länder des ehemaligen Jugoslawiens (Kroatien, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Mazedonien und Kosovo) sowie Albanien zusammengefasst. Trotz der fortschreitenden Annährung dieser Länder an die Europäische Union ist das Wissen über die Region meist nur schwach ausgeprägt, oft dominieren Vorurteile das Bild. Der Sammelband spannt thematisch und zeitlich einen weiten Bogen. Die von anerkannten Experten verfassten Beiträge befassen sich aus historischer, kultureller und politischer Perspektive mit dem Westlichen Balkan und vermitteln so nicht nur ein umfassendes Bild dieser Region, sondern fördern auch das Verständnis für eine der faszinierendsten Gegenden Europas.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Julia Kowalski, Tobias Schneider - Einleitung 11

Extract

11 Julia Kowalski, Tobias Schneider Einleitung Der vorliegende Sammelband ist das Ergebnis einer Ringvorlesung, welche von der studentischen „Arbeitsgemeinschaft Westbalkan“ unter dem gleichnamigen Titel „Der westliche Balkan zwischen Marginalisierung und EU-Integration. Historische, kulturelle und politische Perspektiven“ im Sommersemester 2010 an der Humboldt-Universität zu Berlin in Zusammenarbeit mit der Südosteuro- pa-Gesellschaft durchgeführt wurde. Der Ausgangspunkt für die Arbeitsge- meinschaft, für uns, diese Ringvorlesung zu organisieren, waren die persönli- chen Erfahrungen und Eindrücke, welche wir in der Region des Westlichen Balkans gesammelt haben, also in jener Region unter welcher heute die Länder Kroatien, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Mazedo- nien und Kosovo zusammengefasst werden. Unsere Erfahrungen waren dabei vielfältig, unterschiedlich und widersprüchlich. Sie resultierten aus persönli- chen Begegnungen mit Menschen während Reisen in die Region genauso wie aus längeren Praktika- oder Arbeitsaufenthalten. Allen gemeinsam war jedoch, dass wir durch diese Erfahrungen eine hohe Sympathie für die Länder des Westlichen Balkans entwickelt haben. Zudem sind wir durch die gemachten Erfahrungen zu der festen Überzeugung gelangt, dass die Region eine zentrale Rolle für Europa spielt und der Weg der Balkanstaaten in Richtung einer euro- päischen Integration gehen muss. Aus unserer Sicht, sollten, ja müssen, die Länder eine faire Chance erhalten, Teil eines vereinten Europas zu werden. Der Weg des Westlichen Balkans in Richtung einer europäischen Integration, der für die einzelnen Länder auf höchst unterschiedlichen derzeit bereits im Gange ist, darf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.